Sie sind hier:  Start   Welt  Europa   Frankreich   Pyrenäen

Frankreich/Pyrenäen

Abenteuer Pyrenäen

Trails


  • Standard-Freizeit-Reitweise
  • trittsichere Mérenspferde
  • grandiose Gebirgswelt
  • unberührte Landschaft
Grüne Täler, beeindruckende Berge, einsame Schluchten, steile Gebirgspfade, kristallklare Flüsse und Seen, verträumte Dörfer, tosende Wasserfälle, unendliche Weite – das sind die Pyrenäen. Hier haben Einfachheit, Gemeinsamkeit und das Leben mit der Natur Priorität. Unser Reitführer hat ein starkes Umweltbewusstsein. Er bringt uns nicht nur Flora und Fauna der Pyrenäen nahe, sondern auch das Leben der Bewohner der Region. Auf unseren Ritten entdecken wir gemeinsam die unberührte Berglandschaft der Pyrenäen – fernab von Tourismus und befestigten Wegen.

Mein Tipp:
Mit Galopp ins Abenteuer! Die Hochebenen eignen sich hervorragend für lange und ausdauernde Galoppaden.
Lidwina Riemann 040-607669-41
Reiten durch das Gebirge in den Pyrenaeen

 
Pferde, Reitprogramm: Mérenspferde, Mérens-Kreuzungen und Warmblutpferde (ca. 147-160 cm), im Herdenverband auf Bergwiesen gehalten. Wanderreitsättel. Deutsch bzw. englischsprachige Reitführung. An einigen Passagen werden die Pferde durch schwieriges Gelände geführt, daher gute Kondition erforderlich.

Pyrenäen-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten und schwierigem Gelände und haben eine gute Kondition. » Erklärungen

  • verschiedene Vegetationszonen
1.Tag: Anreise, Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Ritt über eine Hochebene mit
schönen Galoppmöglichkeiten, vorbei an einer tiefen Schlucht und durch Eichen- und Tannenwälder. Übernachtung in einem Gîte in der Nähe des Dorfes Belvis.

3.Tag: Auf
schmalen Gebirgspfaden geht es hoch in die Berge. Am Abend übernachten wir fernab jeglicher Zivilisation in 1700 m Höhe im Zelt oder einer Berghütte.

4.Tag: Ritt entlang eines Bergkammes mit
beeindruckenden Ausblicken. Übernachtung in einer Berghütte.

5.Tag: Wir erklimmen den Berg (2000 m)
Mont Fourcat.

6.Tag: Vor uns erhebt sich der höchste Berg dieser Region: St-Barthelemy (2350 m). Nachmittags Abstieg ins Tal mit Blick auf die imposante
Burg von Montségur.

7.Tag: Ritt am Fluss entlang zur
Hochebene mit Blick auf die Burgruinen von Montaillou.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 5-6 Std.

Pyrenäen-Trail Spezial
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten und schwierigem Gelände und haben eine gute Kondition. » Erklärungen

  • für junge Leute von 18-39 Jahren
1.Tag: Anreise, Gîte-Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Ritt über eine Hochebene mit
schönen Galoppmöglichkeiten, vorbei an einer tiefen Schlucht und durch Eichen- und Tannenwälder. Zeltübernachtung in der Nähe des Dorfes Belvis.

3.Tag: Aufstieg auf den Berg Pic d’Ourtisset (1933 m). Hier schlagen wir unser Zeltlager inmitten von
Almweiden, in der Nähe einer Schäferhütte, auf.

4.Tag: Wir folgen dem Bergkamm mit Blick über die umliegenden Bergketten und den
beeindruckenden Berg Dent d’Orlu (2222 m). Unser Zeltlager bei der Berghütte von Chioula liegt auf 1600 m.

5.Tag: Es geht weiter bergauf bis auf die Ebene von Tabes mit einer
wunderbaren Aussicht über die gesamte Bergkette der Pyrenäen. Wir passieren den Gipfel des Berges Fourcat, unser Hochgebirgstrail führt uns weiter gen Westen, wo wir den Abstieg ins Tal beginnen. Abstieg ins Tal mit Blick auf die imposante Burg von Montségur. Übernachtung im Gîte.

6.Tag: Rückritt durch die
Schlucht Gorges de la Frau bis wir das Plateau von Aillou erreichen. Übernachtung im Gîte.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

5 Reittage je 5-6 Std.

Abenteuer-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind absolut sicher in allen Gangarten und schwierigem Gelände und haben Erfahrung mit Reiten im Hochgebirge. Eine sehr gute Kondition ist zwingend erforderlich, da Sie bei diesem Trail neben dem Reiten Ihr Pferd viel in anspruchsvollem Gelände führen, auch bergauf. » Erklärungen

  • Frankreich und Spanien
  • sehr gute Kondition und Fitness erforderlich
1.Tag: Anreise, Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Ritt über eine Hochebene mit
schönen Galoppmöglichkeiten, vorbei an einer tiefen Schlucht und durch Eichen- und Tannenwälder. Camp bzw. Gîte in der Nähe des Dorfes Belvis.

3.Tag: Durchquerung des
Flusstales von Rebenty. Bergab reiten wir am Rande der Schlucht des Flusses Aude bis nach Atique. Gîte-Übernachtung.

4.Tag: Vorbei an der Burg von Quérigut führt unser Weg auf ein Hochplateau.
Bad mit den Pferden in einem Bergsee. Wir erklimmen das Massiv von Madres. Zelt-Übernachtung.

5.Tag: Nach
langen Galoppaden über Hochplateaus erreichen wir Les Angles. Übernachtung in einem Gîte.

6.Tag: Heute reiten wir zum
See von Bouillouses (2016 m). Übernachtung in einer Berghütte.

7.Tag: Wir reiten oberhalb von 2000 m Höhe, unweit der spanischen Grenze. Hier gibt es noch
freilebende Pferdeherden. Am Abend Abstieg ins Tal, bis wir unser Gîte erreichen.

8.Tag: Ruhetag für uns und die Pferde.

9.Tag: Auf 2500 m kommen wir am Lac de la Coma d’Or vorbei, reiten bergab und erreichen den
wunderschön gelegenen See von Lanoux (2200 m). Zelt-Übernachtung.

10.Tag: Nach Überwindung mehrerer Bergkämme erreichen wir am Abend das
Naturschutzgebiet der Seen von Camporles (2250 m). Die Nacht verbringen wir in einer Berghütte.

11.Tag: Heute reiten wir bergab durch ein
herrliches grünes Tal, vorbei am See von Querigut, bis wir das kleine Dorf Espousouille mit unserem Gîte erreichen.

12.Tag: Es geht wieder bergauf zum See von Querigut. Auf dem Weg dorthin durchqueren wir große Wälder und erreichen die
kleinen Seen von Rabasolles. Zelt-Übernachtung.

13.Tag: Ritt zum Blauen und Schwarzen See. Vom Bergkamm genießen wir einen
Panoramablick. Zelt- bzw. Gîte-Übernachtung.

14.Tag: Über
Almweiden erreichen wir den Trailausgangspunkt. Gîte-Übernachtung.

15.Tag: Frühstück, Abreise.

Die Schwierigkeit des Rittes steigert sich im Verlauf der zwei Wochen. In der zweiten Woche Gepäcktransport per Packpferd am 9., 10. und 12.Tag.

Sehr gute körperliche Kondition und Fitness sind notwendige Voraussetzung.

12 Reittage (5x 4 Std., 7x 5-6 Std.). Dieser Trail kann auch wochenweise gebucht werden.

Berg-Trail
Reiterfahrung: -. Sie sind sicher in allen Gangarten und auch schon einige Male im Gelände geritten. Dieser Trail eignet sich auch gut für Traileinsteiger. » Erklärungen

  • Übernachtung in Gîtes
1.Tag. Anreise, Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Wir reiten in eine tiefe Schlucht mit einem Gebirgsfluss und passieren die
Burg Montségur auf 900 m Höhe. Übernachtung mit Blick auf die Burg.

3.Tag: Heute geht es an einem Bach entlang und durch
liebliche Laubwälder zur romantischen Katharerburg von Roquefixade.

4.Tag: Ritt über unentdeckte Wege zum kleinen und verträumten Dörfchen Léran.

5.Tag: Wir umrunden den See Montbel in der Nähe von Puivert. Rast nahe des Sees mit Blick auf eine weitere
imposante Burg.

6.Tag: Rückritt in Richtung
Hochebene zum Dorf Belvis.

7.Tag: Ritt über große
Almweiden mit Rinder- und Pferdeherden mit schönem Ausblick über das Tal. Hier lassen wir die Pferde noch einmal nach Herzenslust laufen.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 4-6 Std.

Drei-Länder-Trail
Reiterfahrung: -. Sie sind absolut sicher in allen Gangarten und schwierigem Gelände und haben eine gute Kondition sowie Erfahrung mit Reiten im Hochgebirge. » Erklärungen

  • Frankreich, Spanien und Andorra
  • Hochgebirge
  • sehr gute Kondition und Fitness erforderlich
1.Tag. Anreise, Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Wir reiten in einer
Berglandschaft mit atemberaubenden Panoramaaussichten über die Zentralpyrenäen.

3.Tag: Heute geht es zu
kleinen Bergdörfern und durch das Tal von Luzenac. Abseits der Wege erreichen wir den Bergkamm von Beille auf einer Höhe von 2000 m.

4.Tag: Wir bleiben im
Hochgebirge und überwinden schwierige Passagen abseits befestigter Wege. Unser Gepäck transportieren wir heute per Packpferd und in gestellten Satteltaschen. Auf einer Bergkuppe haben wir eine fantastische Aussicht auf die Bergseen.

5.Tag: Durch
unberührte Natur erreichen wir unser heutiges Ziel: die Grenze zu Andorra. Von hier aus durchqueren wir das Tal von Incles und kehren zurück in die Zivilisation. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel.

6.Tag: Wir bleiben in Andorra und reiten zu den
Seen von Engolaster. Übernachtung wie am Vortag.

7.Tag: Auf einem 1000 Jahre alten Weg erklimmen wir zu Pferd die Berge bis zur
spanischen Grenze auf einer Höhe von 2500 m. Von hier aus genießen wir einen atemberaubenden Ausblick auf eines der schönsten Gebirge Spaniens – die Sierra de Cadi.

8.Tag: Wir erreichen das
Drei-Länder-Tor: Eine Bergkuppe, an der sich die drei Länder Frankreich, Spanien, Andorra treffen. Rückritt auf französischer Seite durch ein Tal. Hier lassen wir die Pferde noch einmal nach Herzenslust laufen.

9.Tag: Frühstück, Abreise.

7 Reittage je 4-6 Std.

Pyrenäen- & Meer-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher und erfahren in allen Gangarten im Gelände. » Erklärungen

  • vom Land der Katharer zum Mittelmeer
1.Tag: Anreise, Übernachtung in Camurac.

2.Tag: Unser Ritt beginnt mit der Überquerung eines Hochplateaus in Richtung Westen, vorbei an einer tiefen Schlucht mit Aussicht auf die Bergspitze von Soularac und die
Katharerburg von Montségur. Es geht abwärts auf das Hochplateau von Sault, das zu langen Galoppaden einlädt.

3.Tag: Wir verlassen das Hochplateau und reiten talwärts in Richtung der
Schlucht von Rébenty und an der Katharerburg von Puylaurens vorbei. Auf einer Felsspitze thront gut erhalten die Burg.

4.Tag: Der
berühmte Berg Bugarach, der laut einer Theorie der einzige Ort gewesen wäre, um die Apokalypse nach dem vorausgesagten Weltuntergang der Mayas 2012 zu überleben, ist unser erstes Ziel. Anschließend geht es bergauf in ein Naturreservat, in dem wir Dammwild und Hirsche beobachten können.

5.Tag: Auf unserem Weg Richtung Osten sehen wir immer wieder
imposante Burgen der Katharer.

6.Tag: Heute können wir beim Durchqueren
mittelmeertypischer Heidelandschaften das Meer bereits erschnuppern.

7.Tag: Schon bald erblicken wir die Meereszunge von Leucate und La Palme bis wir schließlich das
Mittelmeer erreichen. Wir genießen unseren letzten Ritt im ausgelassenen Galopp an den wilden Stränden des Naturparks von Narbonne.

8.Tag: Frühstück, anschließend Rücktransfer (ca. 2 Std.) und Abreise.

6 Reittage (4x 4-5 Std., 2x 6-7 Std.).

Katalonischer Pyrenäen-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten und schwierigem Gelände und haben eine gute Kondition. » Erklärungen

  • Ritt nach Spanien
1.Tag: Anreise, Übernachtung in Porté Puymorens in 1600 m Höhe.

2.Tag: Auf
schmalen Gebirgspfaden starten wir unseren Ritt in das Tal des Carol. Entlang eines Passes reiten wir bis auf 2300 m Höhe. Abstieg in das Hochtal Cerdagne, eine der sonnigsten Regionen Frankreichs.

3.Tag: Wir überqueren die
spanische Grenze. Durch katalonische Dörfer geht es zum Carlit Gebirgsmassiv bis auf 2300 m. Mit etwas Glück sehen wir Gämse, Murmeltiere oder Mufflons. Übernachtung am Bouillouses See im Hotel.

4.Tag: Im Einklang mit der Natur lernen wir die
außergewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt des Gebirges kennen. Immer wieder genießen wir beeindruckende Ausblicke. Übernachtung im Gîte.

5.Tag: Start in Rieutort. Entlang des Quérigut Sees reiten wir heute durch die herrliche Donnezan Region, die auf Grund ihrer
ausgedehnten Wälder auch „Klein Kanada“ genannt wird. Übernachtung im Berghotel in Mijanès.

6.Tag: Über den Gebirgspass Port de Pailhère auf 2100 m beginnen wir unseren Ritt nach Camurac. Dieser Pass wird seit mehreren Jahren im Rahmen der
Tour de France überquert und bietet uns immer wieder ein atemberaubendes Panorama. Übernachtung im Gîte in Camurac.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

5 Reittage je 4-6 Std.

Ausrüstung: Tipps, zusätzlich warmer Schlafsack, Pyrenäen-, Abenteuer-Trail: zusätzlich Isomatte.

Im Galopp ueber das Hochplateau


Ritte am Fluss entlang

Reiten im Gebirge


Die Pyrenaeen


Reiten in netter Gesellschaft

 

Pyrenäen

 

Reiten im Gebirge

 

Ihre Unterkunft

 

Gebrigstrail

 

Reiten in den Pyrenäen

 

Reiterferien Frankreich

 

Reittour in den Pyrenäen

 

Reiterreisen Pyrenäen

   
Unterkunft, Verpflegung: Alle Trails: Mehrbettzimmer in Gîtes (u.a. Herbergen, Berghütten) mit gemeinsamer Badbenutzung, Pyrenäen-, Pyrenäen-Trail Spezial, Abenteuer-Trail: zusätzlich 2-Personen-Zelte mit warmen Campingduschen, Drei-Länder-Trail, Katalonischer Pyrenäen-Trail: zusätzlich 2x Hotel. Vollpension (mittags als Picknick) inkl. Tischwein und -wasser.

Klima: Angenehmes Hochgebirgs-Klima wegen der Nähe zum Mittelmeer, daher auch im Hochsommer nicht zu heiß, kühle Nächte.
Wanderritt Pyrenäen
Anreise: Pkw. Flug bis Toulouse (Ankunft bis 13:30), Sammeltransfer um 14 Uhr, Abflug ab 14 Uhr. Alternativ Bahn bis Ax-les-Thermes (kostenloser Sammeltransfer um 17:30 Uhr, Rückfahrt ab 11 Uhr), Abenteuer-Trail zweite Woche, Katalonischer Pyrenäen-Trail: Bahn bis Porté Puymorens, kostenloser Sammeltransfer um 17:30 Uhr. Rückfahrt ab Ax-les-Thermes ab 11 Uhr. Pyrenäen- und Meer-Trail: Bahn bis Ax-les-Thermes, kostenloser Sammeltransfer um 17:30 Uhr. Rückfahrt ab La Franqui ab 11 Uhr.



Klima (mittlere monatliche Werte, Toulouse, Temperaturen in den Hochlagen der Pyrenäen z.T. deutlich niedriger):
 JunJulAugSep
Tagestemp.24272724
Nachttemp.13151513
Sonnenstd.8567
Reiterferien
Gästemeinung: Pyrenäen-Trail: „Super Pferde, sehr gut für die steilen Auf- und Abstiege geeignet. Abwechslungsreiches Reitprogramm, nie lange im Wald oder nur Feld. Reitführung super nett, macht es allen recht. Einfache, aber schöne Unterkünfte. Immer hervorragendes Essen. Natur sehr schön, beeindruckend.“ J.B.
„Pferde sehr gepflegt, absolut trittsicher, menschenbezogen. Guide passt gut auf uns und seine Pferde auf. Sattel, Trense, Packtasche, Filzpad – alles qualitativ hochwertig, intakt und gepflegt. Reitprogramm sehr gut, langsame Steigerung, perfekte Anleitung für sehr schwierige Passagen. Verpflegung nicht zu toppen, ausgezeichnet.“ A.R.
„Pferde im top Zustand, fit und gepflegt. Es wird großer Wert auf die Pferde gelegt. Immer 5-6 Std. Reiten mit ausgiebiger Mittagspause und super Picknick. Top Reitführung. Das ganze Team ist super nett und alles ist perfekt organisiert. Essen wie im 5-Sterne-Hotel. Kaum war das Pferd versorgt, stand für uns etwas bereit. Wunderschöne Landschaft.“ C.P.
Abenteuer-Trail: „Pferde sehr trittsicher, leicht zu führen, sehr willig, sehr gut. Sattel und Satteltaschen in sehr guter Qualität. Reitprogramm sehr gut aufgebaut, wurde im Laufe der 2 Wochen immer schwieriger und technisch anspruchsvoller. Reitführer sehr kompetent, sehr nett, hat alles im Griff. Unterkunft französisch, einfach bis gut. Französisches Essen, durchweg gut und sehr reichlich. Natur sehr schön, einsam, unterschiedliche Vegetationsstufen. Mitreiter nett und kompetent im Reiten, was für diese Tour auch erforderlich ist.“ R.P.
„Die Mérens-Pferde haben mich begeistert. Sie haben ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen, sind sehr menschenbezogen, angenehm zu reiten und vor allem extrem trittsicher in dem teils schwierigen, steilen und steinigen Gelände. Und obendrein auch sehr schön – ich liebe schwarze Pferde! Ein gut durchdachtes Programm, die Schwierigkeit der Etappen steigerte sich langsam und es wechselten sich immer längere mit kürzeren Etappen ab, so dass die Erholung für Pferde und Reiter nicht zu kurz kam. Unser Reitführer hat seine Sache ausgezeichnet gemacht, er war professionell und sehr verantwortungsbewusst. Wir erhielten immer alle für den jeweiligen Tag notwendigen Informationen und erfuhren viel Wissenswertes über Land und Leute und Natur. Die Unterkünfte waren nett und sauber, eine kleine Selbstversorger-Hütte an einem Bergsee war besonders traumhaft – dort hätte man es länger aushalten können! Auch das ‚Lagerleben’ mit Zelt habe ich genossen. Die Verpflegung bestand ausschließlich aus landestypischen Speisen und war stets liebevoll und ganz frisch zubereitet. Besonders die abwechslungsreichen Salatkreationen beim Mittagspicknick haben mich immer wieder überrascht. Grandiose Berglandschaft, immer wieder neue, atemberaubende Ausblicke! Es war herrlich, durch zum Teil völlig unberührte, menschenleere Natur zu reiten. Man sah zahlreiche seltene Pflanzen und es gab immer wieder Tierbegegnungen (Rotwild, Murmeltiere, Geier).“ C.Z.
„Starke, sichere und vertrauensgebende Pferde, die einen sicher über Stock und Stein getragen haben, an so manchem Abgrund vorbei und viele Berge sicher hochgestiegen sind. Sehr guter Zustand der Pferde und des Equipments. Um die Pferde wird sich sehr gut gekümmert. Jeden Morgen wurden zuerst die Pferde gefüttert und dann Frühstück für uns zubereitet. Abendessen erst nach Pferdekontrolle und Fütterung. Schöne Wege, wie versprochen ein Abenteuer und Erlebnis-Trail. Reitpensum gut zu meistern, wenn man eine gute Kondition hat. Es werden immer wieder Strecken gelaufen und die Pferde geführt, vor allem bergab. Es ist sehr wichtig körperlich und reiterlich topfit zu sein. Reitführer ist sicher, konsequent, gibt klare Ansagen und ist immer für auftauchende Probleme oder Fragen da. Gute Orts- und Wetterkenntnisse. Unterkunft wie beschrieben: Gites, Zelt und einfache Hütten. Wer Luxus oder absolute, peinliche Sauberkeit (beim Campen oder in Berghütten) erwartet, wäre auf einem Abenteuer-Trail falsch. Typisch französisches Frühstück. Sehr leckeres Picknick mit Salaten, Wein, Brot, Käse, Paté, Tee, Kaffee und Nachtisch. Abends gab es je nach Unterkunft einfaches oder aufwendiges, aber immer sehr leckeres warmes Essen. Landschaft beeindruckend, wahnsinnig, unbeschreiblich schön mit einer unendlichen Weite. Viel reine Natur, kaum Zivilisation. Ein Tipp für alle, die staunen möchten: Nachts die Sterne anschauen, es ist einfach beeindruckend, vor allem bei den höheren Etappen. Auf dieser Reise war ich dem Himmel sehr nah.“ A.S.
Berg-Trail: „Pferde eine Wucht, absolut zuverlässig, extrem trittsicher, einfach lieb, unglaublich fit. Reitprogramm sehr gelungen, schöne Wege, gute lange Tagesetappen, gelegentlich ein netter Galopp. Bergauf und -ab sorgt allein für Abwechslung. Reitführung extra klasse, perfekt, immer ausgeglichen, hat alles unter Kontrolle. Hab schon viele gehabt, sie gehört zu den besten. Unterkunft einfach, aber war ja bekannt. Hat immer gepasst. Die Kost war genau richtig, superlecker und gut zum satt essen, immer mit Käseplatte und lokalen Gerichten. Abwechslungsreiche, wunderbare Landschaft, dichte Wälder, bunte Wiesen, tiefe Schluchten, hohe Almwiesen, ohne viele Straßen oder Leute.“ W.M.
Drei-Länder-Trail: „Tolle Pferde, ausdauernd, trittsicher, fleißig, top Kondition. Täglich schön lange geritten, wenn die Landschaft es erlaubte, wurde auch galoppiert. Sehr gute Organisation und Reitführung. Unterkunft von einfacher Berghütte bis 4-Sterne-Hotel, oft an sehr schönen Plätzen gelegen. Landschaft grandios, umwerfend, fantastisch, tolle Hochgebirgslandschaften. Ein großes Lob an den Reitführer und sein Team, die alles perfekt organisiert haben und dank der gut ausgebildeten Pferde dafür gesorgt haben, dass man sich auch im schwierigen Gelände jederzeit sicher gefühlt hat.“ K.R.
Pyrenäen- und Meer-Trail: „Lokale Pferderasse, die für die Trails in den Bergen optimal ist. Wunderbar versorgt, artgerecht gehalten, ausgeglichen, verlässlich, temperamentvoll, äußerst trittsicher, angenehm zu reiten. Täglich wechselnde Landschaften (dichter Wald, Heidelandschaft, Hochebenen, Pinienwälder, felsige Gegenden, am letzten Tag wunderbare Meerblicke, viele Burgen auf dem Weg). Auf Grund des Geländes anspruchsvolles Reiten. Reitführung kümmert sich großartig um Pferd und Reiter. Zu Beginn gibt es klare Regeln, die zur Sicherheit der Reiter beitragen sollen, erzählt viel über Land und Leute und steht immer für jedes Anliegen zur Verfügung. Unterkünfte einfach, aber sauber. Frühstück karg (Müsli, Weißbrot, Marmelade, Obst), tolles Mittagessen (z.B. Quinoa-, Reis-, Nudelsalat, lokale Wurst- und Käsespezialitäten), am Abend frisch gekochtes Festmahl regionaler Küche.“ A.H.
Reiten ueber die Hochebene

Reiten in Spanien
Leistungen:
Abenteuer-Trail: 15 Tage / 14 Nächte, Drei-Länder-Trail: 9 Tage / 8 Nächte, Pyrenäen-Trail, Berg-Trail, Pyrenäen- & Meer-Trail: 8 Tage / 7 Nächte, Pyrenäen-Trail Spezial, Katalonischer Pyrenäen-Trail: 7 Tage / 6 Nächte, Reitprogramm und Unterkunft gem. Beschreibung, Vollpension inkl. bestimmter Getränke, Sammeltransfer ab/bis Bahnhof. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen, sonstige Getränke.
Termine 2018:
Pyrenäen-Trail
16.06.-23.06.23.06.-30.06.08.07.-15.07.
05.08.-12.08.25.08.-01.09. 
Pyrenäen-Trail Spezial
08.07.-14.07.05.08.-11.08. 
Abenteuer-Trail
14.07.-28.07.11.08.-25.08. 
Berg-Trail
30.06.-07.07.28.07.-04.08.01.09.-08.09.
Drei-Länder-Trail
08.09.-16.09.  
Pyrenäen-u. Meer-Trail
05.05.-12.05.19.05.-26.05.09.06.-16.06.
16.06.-23.06.22.09.-29.09. 
Katalon. Pyrenäen-Trail
16.09.-22.09.  
Buchbar: » Erklärungen Termine schwarz = voraussichtl.frei, gelb = » bitte anfragen, rot = ausgebucht

Preise 2018: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCodePreis 
Pyrenäen-TrailFPTP994Buchen
Pyrenäen-Trail Spezial1)FPTS694Buchen
Abenteuer-Trail2)FPTA1984Buchen
Berg-TrailFPTB994Buchen
Drei-Länder-TrailFPTL1249Buchen
Pyrenäen-u. Meer-TrailFPTM1049Buchen
Katalon. Pyrenäen-TrailFPTK854Buchen
Sammeltransfer3)FPAT75 
1) für junge Leute von 18-39 Jahren
2) Preis für 15 Tage / 14 Nächte / 12 Reittage, nur 1. oder 2. Woche Euro 994,-.
3) ab/bis Flughafen Toulouse

zuständig: Lidwina Riemann 040-607669-41
Reiterferien
   
 

Über PFERD & REITER Reiterreisen

Wir von PFERD & REITER sind sämtlichst Reiter, viele haben ein eigenes Pferd. Die Reisen werden von uns auf die unterschiedlichsten Arten getestet und laufend überprüft - also von Reitern für Reiter. Wir möchten einer breiten Schicht von Reitern Urlaubsfreuden im Sattel ermöglichen. Deswegen bieten wir von rustikal unter dem Sternenhimmel bis hin zu königlich im Himmelbett alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs an.

PFERD & REITER
Rader Weg 30A
D-22889 Tangstedt