Sie sind hier:  Start   Welt  Afrika   Botswana/Kalahari  

Botswana

Reiterlebnis Kalahari

Reitsafari


  • Standard-Freizeit-Reitweise
  • Sternritte, teilw. mit 3-Tage-Trail
  • Elefantenbeobachtungen
  • große Tierwanderungen
Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören zu der größten Ansammlung von Salzpfannen auf der Erde und waren einst ein riesiger See, der vor ca. 4000 Jahren verdunstete. Die trockene und salzverkrustete Wüste ist vegetationslos, durchsetzt von vielen sandigen Inseln, die mit Gras und Baobab-Bäumen bewachsen sind. Die Region hat zwei Jahreszeiten – beide haben ihren eigenen Reiz: Die Regenzeit beginnt meist im Oktober und dauert bis März. In dieser Zeit füllen sich die Pfannen mit Wasser und das wachsende Gras zieht große Herden von Zebras und Gnus an. In der Trockenzeit von Mai bis September halten sich weniger Tiere in der Region auf, dafür genießen wir lange Galoppaden über die endlosen, trockenen Salzseen.
Bei den neuen, kombinierten Ritten, erleben wir das Beste aus zwei Welten: Die unendliche Weite der Kalahari mit der beeindruckenden Landschaft und Artenvielfalt des Okavangodeltas.

Wenn wir den Aufenthalt in Botswana noch verlängern wollen, können wir einige Tage auf einer kleinen luxuriösen Lodge mit täglichen Ausritten vor oder nach der Reitsafari buchen – gerne machen wir Ihnen ein Angebot!
Jessica Bley 040-607669-64
Reiterferien Botswana

Reiterferien Botswana

Kalahari-Wüste
Reitsafari Elefanten
Reiterfahrung: . Sicherheit in allen Gangarten sowie Erfahrung im Geländereiten erforderlich. » Erklärungen

Pferde, Reitprogramm: Boerpferde, Vollblüter, Warmblüter und Kreuzungen (ca. 150-168 cm). Trail- und McClellan-Sättel. Englischsprachige Reitführung.

Kalahari-Ritte
1.Tag: Transfer wahlweise per Kleinflugzeug oder Pkw zum Basiscamp am Rande der Makgadikgadi-Salzpfannen. Wir lernen unsere Pferde bei einem Einführungsritt kennen und erhalten einen ersten Eindruck von der Schönheit dieser Region. Häufig hören wir bei einem Sundowner das entfernte Brüllen der Löwen.

2.Tag: Im Morgengrauen starten wir unseren Ritt durch eine der faszinierendsten Regionen von Botswana, das „Land der tausend Inseln” –
mit Palmen bewachsene Sanddünen. In der Trockenzeit eignet sich der weiße Boden hervorragend für schnelle Ritte. Mittags Rückkehr zum Basiscamp, hier haben wir Zeit am Pool zu entspannen. Am Nachmittag unternehmen wir einen weiteren Ausritt, bei dem wir Springböcke, Antilopen und Gnus beobachten können. Nach Anbruch der Dunkelheit begeben wir uns bei einer Safari mit dem Geländewagen auf die Suche nach braunen Hyänen, Stachelschweinen, Erdwölfen und anderen nachtaktiven Tieren.

3.Tag: Frühmorgens Aufbruch zu unserem 3-Tage-Trail. Auf dem Ritt zum Fly Camp sehen wir viele Vögel, Kudus, Gnus und mit etwas Glück auch
Elefanten. Wir reiten durch Mopane- und Akazienwälder und genießen immer wieder lange Galoppstrecken auf dem Grasland. Gegen Mittag erreichen wir den berühmten Baum Green Baobab. Wir picknicken am Rande der Gutsa-Pfanne und entdecken vielleicht Überreste aus der Steinzeit. Im Camp angekommen genießen wir zum Sonnenuntergang unseren Sundowner.

4.Tag: Nach einem leichten Frühstück reiten wir zu den faszinierendsten Bewohnern der Kalahari – den
Erdmännchen. Die kleinen und lustigen Tiere sind überhaupt nicht scheu und an Menschen gewöhnt. Es kann sogar vorkommen, dass sich ein Erdmännchen an uns kuschelt, um sich zu wärmen. Sie klettern auch gerne auf Menschen und nutzen uns als Aussichtsturm, wenn gerade kein Termitenhügel oder Baum in der Nähe ist. Wir verbringen etwas Zeit mit den amüsanten Erdmännchen und beobachten sie in ihrer natürlichen Umgebung. Anschließend führen uns ausgetretene Pfade zu großen Zebraherden und evtl. auch zu Straußen. Nach unserem Mittagessen Ritt zur riesigen Salzpfanne. Wir genießen die endlos erscheinende Weite der Salzwüste und kommen in den Genuss schneller und langer Galoppaden. Hier schlagen wir unser Camp auf und schlafen unter dem atemberaubenden Sternenhimmel in freier Natur. In der Regenzeit (etwa November-Mai) übernachten wir in festen Zelten im Fly Camp.

5.Tag: Zum Sonnenaufgang geht es durch die Salzpfanne zurück zu unserem Basiscamp, vorbei am berühmten
Chapman’s Baobab, der mit einem Umfang von 25 m einer der größten Bäume des Kontinents war. Leider ist er vor nicht allzu langer Zeit aus unerklärlichen Gründen umgestürzt und in drei Teile zerbrochen. Dennoch lassen wir uns von diesem riesigen Baum sehr beeindrucken. Zurück im Camp erwarten uns ein köstliches Mittagessen sowie eine erfrischende Dusche. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung.

6.Tag: Wir besuchen ein ursprüngliches
Buschmänner-Dorf, in dem uns der Stammesälteste in traditioneller Art und Weise begrüßt und gehen mit den Zu/’hoasi Buschmännern auf eine Wanderung durch den Busch. Unser Partner unterstützt seit Jahren die kulturellen Begegnungen zwischen Touristen und Einheimischen. Sie vermitteln uns einen kleinen Eindruck, wie sie unter den extremen Bedingungen in der Wüste überleben können und bringen uns ihr Wissen über Pflanzen, Verhaltensweisen der Tiere und Überlebenstechniken in der Wüste näher. Nach dem Mittagessen Abschied und Transfer zum Flughafen.

5 Reittage (1x 1-2 Std., 4x 4-6 Std.).

Zwischen Wüste und Delta
  • 5 Tage Kalahari, 3 Tage Okavangodelta
  • Januar bis April
1.Tag: Transfer wahlweise per Kleinflugzeug oder Pkw zum Basiscamp am Rande der Makgadikgadi-Salzpfannen. Wir lernen unsere Pferde bei einem Einführungsritt kennen und erhalten einen ersten Eindruck von der Schönheit dieser Region. Häufig hören wir bei einem Sundowner das entfernte Brüllen der Löwen.

2.Tag: Im Morgengrauen starten wir unseren Ritt durch eine der faszinierendsten Regionen von Botswana, das „Land der tausend Inseln” –
mit Palmen bewachsene Sanddünen. In der Trockenzeit eignet sich der weiße Boden hervorragend für schnelle Ritte. Mittags Rückkehr zum Basiscamp, hier haben wir Zeit am Pool zu entspannen. Am Nachmittag und bis in die Dunkelheit hinein begeben wir uns bei einer Safari mit dem Geländewagen auf die Suche nach braunen Hyänen, Stachelschweinen, Erdwölfen und anderen nachtaktiven Tieren.

3.Tag: Frühmorgens Aufbruch zu unserem 3-Tage-Trail. Auf dem Ritt zum Fly Camp sehen wir viele Vögel, Kudus, Gnus und mit etwas Glück auch
Elefanten. Wir reiten durch Mopane- und Akazienwälder und genießen immer wieder lange Galoppstrecken auf dem Grasland. Gegen Mittag erreichen wir den berühmten Baum Green Baobab. Wir picknicken am Rande der Gutsa-Pfanne und entdecken vielleicht Überreste aus der Steinzeit. Im Camp angekommen genießen wir zum Sonnenuntergang unseren Sundowner.

4.Tag: Nach einem leichten Frühstück reiten wir zu den faszinierendsten Bewohnern der Kalahari – den
Erdmännchen. Die kleinen und lustigen Tiere sind überhaupt nicht scheu und an Menschen gewöhnt. Es kann sogar vorkommen, dass sich ein Erdmännchen an uns kuschelt, um sich zu wärmen. Sie klettern auch gerne auf Menschen und nutzen uns als Aussichtsturm, wenn gerade kein Termitenhügel oder Baum in der Nähe ist. Wir verbringen etwas Zeit mit den amüsanten Erdmännchen und beobachten sie in ihrer natürlichen Umgebung. Anschließend führen uns ausgetretene Pfade zu großen Zebraherden und Straußen. Nach dem Mittagessen Zeit zur Entspannung und am späten Nachmittag Spaziergang zu einem nahegelegenen Wasserloch, um dort viele der für die Kalahari typischen Vogelarten zu beobachten.

5.Tag: Zum Sonnenaufgang geht es durch die Salzpfanne zurück zu unserem Basiscamp. Zurück im Camp erwarten uns ein köstliches Mittagessen sowie eine erfrischende Dusche. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung.

6.Tag: Wir reiten zu einem ursprünglichen
Buschmänner-Dorf, in dem uns der Stammesälteste in traditioneller Art und Weise begrüßt und gehen mit den Zu/’hoasi Buschmännern auf eine Wanderung durch den Busch. Unser Partner unterstützt seit Jahren die kulturellen Begegnungen zwischen Touristen und Einheimischen. Sie vermitteln uns einen kleinen Eindruck, wie sie unter den extremen Bedingungen in der Wüste überleben können und bringen uns ihr Wissen über Pflanzen, Verhaltensweisen der Tiere und Überlebenstechniken in der Wüste näher. Nach dem Mittagessen Rückritt zum Camp und Transfer nach Maun per Kleinflugzeug (ca. 50 Min.) oder per Pkw (ca. 3 Std.). Von dort aus geht es per Pkw (ca. 45 min.) weiter zum Rand des Okavangodeltas, wo der zweite Teil unseres Abenteuers auf uns wartet. Wir lernen unsere Pferde kennen und reiten zu unserem Fly Camp. Unser Gepäck wird per Mokoro (Einbaumboot) oder auf Maultieren transportiert.

7.+8.Tag: Wir erkunden auf unseren Pferden das Delta. Typischerweise beginnt der Tag mit einem frühen Frühstück, dann reiten wir auf
Spuren von Elefantenherden und versuchen zahlreiche große Wildtiere zu erspähen, vergessen dabei aber auch die reiche und exotische Vogelwelt nicht. Weite Ebenen laden zu spritzigen Galoppaden ein, je nach Jahreszeit durch das flache Wasser des gefluteten Deltas. Vielleicht treffen wir auf große Büffelherden, begegnen majestätischen Giraffen oder spüren Wasserböcke und Kudus im Gebüsch auf. Zum Mittagessen kehren wir ins Camp zurück. Am Nachmittag genießen wir einen weiteren, entspannten Ritt und erleben dabei die Ruhe des Okavango, nur unterbrochen von den Geräuschen der Tierwelt und dem Schnauben unserer Pferde. Wenn wir eine Reitpause benötigen, erkunden wir mit Mokoros oder zu Fuß die Umgebung des Camps.

9.Tag: Heute bringt uns ein entspannter Ritt am Vormittag zurück zur Grenze des Naturparks, wo wir uns von den Pferden verabschieden und einen Transfer zurück nach Maun haben. Abreise.

9 Reittage (2x 1-2 Std., 7x 4-6 Std.).

Zwischen Delta und Wüste
  • 5 Tage Okavangodelta, 3 Tage Kalahari
  • April bis November
1.Tag: Transfer (ca. 45 Min.) zum südlichen Ende des Okavangodeltas, wo bereits unsere Pferde warten. Während unser Gepäck per Mokoro (Einbaumboot) oder auf Maultieren zum Camp transportiert wird, beginnt für uns hier schon das Reitabenteuer. Auf dem Weg zum Fly Camp erwarten uns erste Eindrücke der einmaligen Natur. Das Camp liegt geschützt auf einer Insel und bietet uns die ideale Unterkunft mitten in der Natur für die nächsten Tage.

2.-5.Tag: Wir erkunden auf unseren Pferden das Delta. Typischerweise beginnt der Tag mit einem frühen Frühstück, dann reiten wir auf
Spuren von Elefantenherden und versuchen zahlreiche große Wildtiere zu erspähen, vergessen dabei aber auch die reiche und exotische Vogelwelt nicht. Weite Ebenen laden zu spritzigen Galoppaden ein, je nach Jahreszeit durch das flache Wasser des gefluteten Deltas. Vielleicht treffen wir auf große Büffelherden, begegnen majestätischen Giraffen oder spüren Wasserböcke und Kudus im Gebüsch auf. Zum Mittagessen kehren wir ins Camp zurück. Am Nachmittag genießen wir einen weiteren, entspannten Ritt und erleben dabei die Ruhe des Okavango, nur unterbrochen von den Geräuschen der Tierwelt und dem Schnauben unserer Pferde. Wenn wir eine Reitpause benötigen, erkunden wir mit Mokoros oder zu Fuß die Umgebung des Camps.

Ein- oder zweimal während unserer Zeit im Okavangodelta wird das Camp versetzt, so dass wir je nach Bewegung der Tierherden eine neue Umgebung erkunden können.

6.Tag: Heute bringt uns ein entspannter Ritt am Vormittag zurück zur Grenze des Naturparks, wo wir uns von den Pferden verabschieden und einen Pkw-Transfer zurück nach Maun haben. Von hier aus gelangen wir per Kleinflugzeug (ca. 50 Min.) oder Pkw (ca. 3 Std.) zu unserem festen Camp in der Kalahari, am Rande der
Makgadikgadi-Salzpfannen. Hier werden wir die restlichen Nächte verbringen. Nach einer Siesta oder einer erfrischenden Abkühlung im Pool haben wir am Nachmittag einen ersten Ausritt. Wir lernen unsere Pferde kennen und erhalten einen ersten Eindruck von der Schönheit dieser Region. Häufig hören wir bei einem Sundowner das entfernte Brüllen der Löwen.

7.Tag: Im Morgengrauen starten wir unseren Ritt durch eine der faszinierendsten Regionen von Botswana, das „Land der tausend Inseln” –
mit Palmen bewachsene Sanddünen. In der Trockenzeit eignet sich der weiße Boden hervorragend für schnelle Ritte. Mittags Rückkehr zum Camp, hier haben wir Zeit am Pool zu entspannen. Am Nachmittag und bis in die Dunkelheit hinein machen wir eine Safari mit dem Geländewagen auf der Suche nach braunen Hyänen, Stachelschweinen, Erdwölfen und anderen nachtaktiven Tieren.

8.Tag: Nach einem leichten Frühstück reiten wir zu den faszinierendsten Bewohnern der Kalahari – den
Erdmännchen. Die kleinen und lustigen Tiere sind überhaupt nicht scheu und an Menschen gewöhnt. Es kann sogar vorkommen, dass sich ein Erdmännchen an uns kuschelt, um sich zu wärmen. Sie klettern auch gerne auf Menschen und nutzen uns als Aussichtsturm, wenn gerade kein Termitenhügel oder Baum in der Nähe ist. Wir verbringen etwas Zeit mit den amüsanten Erdmännchen und beobachten sie in ihrer natürlichen Umgebung. Anschließend führen uns ausgetretene Pfade zu großen Zebraherden und Straußen. Nach unserem Mittagessen erleben wir die riesige Salzpfanne auf Quads. Wir fahren bis in die Mitte des alten Seegrunds und sind fasziniert von der schier unendlichen, flachen Landschaft um uns herum. Die Stille hier ist so deutlich, dass wir das Blut in unseren Ohren rauschen hören.

9.Tag: Wir reiten zu einem ursprünglichen
Buschmänner-Dorf, in dem uns der Stammesälteste in traditioneller Art und Weise begrüßt und gehen mit den Zu/’hoasi Buschmännern auf eine Wanderung durch den Busch. Unser Partner unterstützt seit Jahren die kulturellen Begegnungen zwischen Touristen und Einheimischen. Sie vermitteln uns einen kleinen Eindruck, wie sie unter den extremen Bedingungen in der Wüste überleben können und bringen uns ihr Wissen über Pflanzen, Verhaltensweisen der Tiere und Überlebenstechniken in der Wüste näher. Gegen Mittag Rückritt zum Camp, Abschied und Transfer zum Flughafen.

9 Reittage (2x 1-2 Std., 7x 4-6 Std.).

Ausrüstung: Tipps.

Reitsafari Botswana

Reiterferien

Reiterferien

Wildtier-Beobachtung

 

 

 
Unterkunft, Verpflegung:

Kalahari: Komfortables Camp in traditioneller, strohgedeckter Bauweise mit großzügigem Lounge- und Essbereich sowie Außenpool. 10 geräumige, komfortabel eingerichtete 2-Personen-Zelte mit angeschlossenem Badezimmer mit Du/WC. In der Trockenzeit von Mai-Sept. übernachten wir bei den
Kalahari-Ritten 1x auf Feldbetten unter freiem Sternenhimmel (je nach Wetter).



Okavango und weitere Nächte Kalahari: im Fly Camp mit 2-Personen-Safarizelten mit bequemen Feldbetten, Campdusche und -toilette unter freiem Himmel. Ein Fly Camp ist ein einfaches, aber komfortables Zeltcamp, das inmitten der Natur, meistens mit wunderbarer Aussicht, aufgebaut wird. Hier erleben wir die Geräusche der Wildnis, die Natur sowie den Sternenhimmel hautnah.

Vollpension inkl. bestimmter alkoholfreier und alkoholischer Getränke.

Klima: Regenzeit von Oktober bis April mit gelegentlich heftigen kurzen Regenschauern und Temperaturen von 30°C bis 35°C. Trockenzeit von Mai bis September mit kühleren Temperaturen von 15°C bis 25°C.
Reiturlaub Bptswana

Reiturlaub Bptswana
Einreise: Reisepass (bei Einreise noch mind. 6 Monate gültig).
Anreise: Flug bis Maun (Ankunft bis 13:30 Uhr, Rückflug ab 12:30 Uhr). Transfer per Kleinflugzeug (ca. 50 Min.) oder Pkw (ca. 3 Std., jeweils mind. 2 Pers.). Zwischen Wüste und Delta/Zwischen Delta und Wüste: Transfer in die Kalahari siehe oben, Transfer ins Okavangodelta per Pkw (ca. 45 Min.) im Preis inkludiert.



Klima (mittlere monatliche Werte, Maun):
 MärzMaiJuniJuliSep.Nov.
Tagestemperatur312522223233
Sonnenstunden101010101110
Regentage510003

Reiterferien

Reiten in Botswana

Gästemeinung:
„Ein tolles Programm! Trittsichere, ausdauernde Pferde, die gut vorwärts gehen. Die langen Galoppaden (fast 10 Minuten!) über die weite, unberührte Ebene sind fantastisch, noch besser war der richtig schnelle Galopp in der ausgetrockneten Salzpfanne. Ritte in den Salzpfannen waren sowieso super und gaben ein tolles Bild ab. Weit und breit Natur und kein Haus, keine Straße oder Menschenseele zu sehen, außer große Herden von Zebras, Gnus, Antilopen, vereinzelt auch Elefanten. Die Erdmännchen waren ein absolutes Highlight – wir haben den ganzen Morgen mit ihnen verbracht. Auch der Besuch bei den Buschmännern war interessant, lehrreich und ein schöner Abschluss. Hauptcamp super, Fly Camp schön gemacht, mitten in der Wildnis. Sehr nettes Personal und erfahrene Guides, nach jedem Ritt stand Wasser zum Waschen und eine Erfrischung für uns bereit. Sehr leckeres, afrikanisches Essen, wir waren jedes Mal pappsatt.“ J.N.
Reiterferien

Wildtier-Beobachtung
Leistungen:
6 Tage / 5 Nächte / 5 Reittage (Zwischen Wüste und Delta/Zwischen Delta und Wüste: 9 Tage / 8 Nächte / 9 Reittage), 2-Pers.-Zelte, Vollpension inkl. bestimmter Getränke, Zwischen Delta und Wüste: Quad-Ausflug, Zwischen Wüste und Delta/Zwischen Delta und Wüste: Transfer zwischen Maun und Delta. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen, sonstige Getränke.
Termine 2020:
Kalahari-Ritte
09.05.-14.05.22.06.-27.06.26.07.-31.07.Z
26.08.-31.08.Z21.09.-26.09.21.12.-26.12.
27.12.20-01.01.21  
Zwischen Wüste und Delta
11.01.-19.01.25.01.-02.02.08.02.-16.02.
22.02.-01.03.14.03.-22.03.21.03.-29.03.
10.04.-18.04.Z  
Zwischen Delta und Wüste
31.03.-08.04.19.04.-27.04.12.05.-20.05.
19.05.-27.05.02.06.-10.06.09.07.-17.07.H
14.07.-22.07.H28.07.-05.08.H11.08.-19.08.H
01.09.-09.09.Z22.09.-30.09.Z06.10.-14.10.Z
19.10.-27.10.Z10.11.-18.11. 
Z=Zwischensaison, H=Hochsaison
Buchbar: » Erklärungen Termine schwarz = voraussichtl.frei, gelb = » bitte anfragen, rot = ausgebucht

Preise 2020: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCode  ZwischensaisonHochsaison 
  PreisEZPreisEZPreisEZ 
Kalahari-RitteBDKR3871+12404308+1379  Buchen
Zwischen Wüste und DeltaBDWR5097+05542+1501  Buchen
Zwischen Delta und WüsteBDDR5080+11805451+12645713+1264Buchen
Transfer Flugzeug1)BDTF650--     
Transfer Pkw1)BDTA306--     
1) ab/bis Maun, mind. 2 Pers.
zuständig: Jessica Bley 040-607669-64

Reiterferien

Safari zu Pferde

 
 

Über Reiturlaub mit PFERD & REITER Reiterreisen

Wir von PFERD & REITER sind sämtlichst Reiter, viele haben ein eigenes Pferd. Die Reisen werden von uns auf die unterschiedlichsten Arten getestet und laufend überprüft - also von Reitern für Reiter. Wir möchten einer breiten Schicht von Reitern Urlaubsfreuden im Sattel ermöglichen. Deswegen bieten wir von rustikal unter dem Sternenhimmel bis hin zu königlich im Himmelbett alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs an.

PFERD & REITER
Auf dem Kamp 12
D-22889 Tangstedt