Sie sind hier:  Start   Welt  Europa   Island   Wikinger-Trails

Island

Wikinger-Touren

Trails, Trails ohne Kofferpacken


  • Standard-Freizeit-Reitweise
  • Islandpferde
  • raue Naturschönheiten
  • Gästehäuser und Berghütten
Wie kann man die Naturschönheiten der Insel besser entdecken, als beim Tölt auf einem der charakterstarken und flotten Islandpferde? Jeder Trail bietet einen anderen Anblick: Das beeindruckende Hochland, die Naturwunder am See Mývatn im Norden, den Gletscher Snaefellsjökull im Westen oder die farbenfrohen Berge von Landmannalaugur im Süden. Die Reiter Islands mögen es flott, darum nehmen sie einfach pro Reiter drei bis vier Pferde mit auf die Touren, um unterwegs das Reitpferd zu wechseln. Ein unvergessliches Erlebnis!

Mein Tipp:
Legen Sie den 4. Gang ein und tölten Sie durch unbeschreiblich schöne Einsamkeit. Weniger geübte Geländereiter kommen beim Trail Goldener Kreis voll auf ihre Kosten.

Julia Wies 040-607669-54

Islandpferde

Ritte auf Islandpferden

 

 
Pferde, Reitprogramm: Islandpferde (ca. 125-150 cm). Englische bzw. isländische Sättel. Englischsprachige Reitführung, teilweise wird etwas Deutsch gesprochen. Internationale größere Gruppen. Vorkenntnisse im Tölten sind von Vorteil, aber nicht erforderlich.

Schätze Islands
(sicher in allen Gangarten, gute Kondition) » Erklärungen
  • Ritte im Wasser und am Strand
  • Geysir, Wasserfall Gullfoss
  • abwechslungsreiche Landschaften
Wir reiten durch unberührte Landstriche, auf weichem, sandigen Untergrund und lernen durch Erzählungen aus dem Sagazeitalter die isländische Geschichte kennen.

1.Tag: Morgens Abholung in Reykjavik zwischen 7:30 und 8:30 Uhr. Transfer zum Hof, wo wir Pferde und Begleiter treffen. Wir beginnen unseren Ritt im Tal Vatnsdalur,
Schauplatz der gleichnamigen Saga. Zunächst geht es entlang des Flusses Vatnsdalsá, bevor wir diesen überqueren und auf der westlichen Seite des Tals weiterreiten.

2.Tag: Wir reiten entlang der Lagune Hóp. Der
schwarze Sand am Strand der Lagune ist ideal für die besondere Gangart Tölt. Weiter geht es am Ufer des Flusses Víðidalsá bis zur Furt, an der wir ihn überqueren.

3.Tag: Bevor unsere Reittour weitergeht, fahren wir zur Festung Borgarvirki. Von hier aus haben wir einen
fantastischen Rundblick über die Umgebung. Zu Pferd entdecken wir die Halbinsel Vatnsnes und reiten vorbei an Lupinenfeldern und schwarzen Sanddünen auf dem Sigríðarstaðasandur. Vielleicht begleitet uns sogar ein Adler auf diesem Teil der Strecke. Nach der Mittagspause überqueren wir die Lagune Hóp. Wir fliegen im flotten Tölt durch das seichte Wasser und über den scheinbar endlosen schwarzen Strand.

4.Tag: Unser Tag beginnt mit einem Besuch der
historischen Kirche von Thingeyrar, die 1877 erbaut wurde. Schon im 12. Jh. wurde hier ein Kloster gegründet. Zu Pferd überqueren wir den See Húnavatn auf einem sicheren Pfad im Wasser. Diesmal reiten wir auf der östlichen Seite des Tals Vatnsdalur, vorbei am von Basaltsäulen umgebenen Wasserfall Hvammsfoss.

5.Tag: Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von den Pferden. Wir fahren zu den „Schätzen“ Islands, die in die wunderschöne Landschaft eingebettet sind. Als erstes unternehmen wir eine kurze Wanderung (ca. 20- 30 Min.) auf einen schmalen, vulkanischen Berg, Grábrók Krater. Im Anschluss fahren wir zum Besucherzentrum neben dem See von Borganes, wo uns neben dem Mittagessen (nicht inkludiert) auch eine Ausstellung über die Besiedlung und Sagen erwarten. Wir fahren weiter Richtung Süden in einen der schönsten Nationalparks von Island, Thingvellir. Hier machen wir einen Sprung in die Geschichte: Schon um das Jahr 1000 fanden hier die ersten Parlamentsversammlungen statt. Eingebettet ist dies in eine besondere geologische Landschaft, wo tektonische Platten sichtbar sind. Danach geht es zu einem weiteren Highlight Islands, dem Geysirgebiet und dem besonders schönen und einmaligen Gullfoss Wasserfall. Voller Eindrücke endet unser ereignisreicher Tag mit der Ankunft in Reykjavík gegen 20 Uhr.

4 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 120 km.

Königstrail
Reiterfahrung: . Sicherheit in allen Grundgangarten sowie gute Kondition erforderlich. » Erklärungen

  • quer durch das isländische Hochland
  • Geysir, Wasserfall Gullfoss
Wir reisen zurück in die Vergangenheit und reiten auf den historischen Pfaden der Kjölur Route, so wie es die Isländer auf ihrem Weg nach Thingvellir taten, um an dem schon im Jahre 930 n. Chr. gegründeten Parlament teilzunehmen. Wir besuchen diese historische Stätte, die heute ein Nationalpark ist. Bevor wir in die raue Wildnis des Hochlandes aufbrechen, halten wir am Springquellengebiet Geysir und genießen den Blick auf den gewaltigen Wasserfall Gullfoss. Von Nord nach Süd (oder umgekehrt mit minimal geänderter Streckenführung) führt dieser Trail zu Islands Naturschauplätzen.

1.Tag: Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik um 17:30 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde und Tourenbegleiter bereits auf uns warten.

2.Tag: Wir beginnen unseren Ritt entlang des Vatnsdalsá Flusses in eines der schönsten Täler Islands und Schauplatz der bekannten Vatnsdaelasaga. Übernachtung im Gästehaus mit einem warmen Hot Pot.

3.Tag: Wir beginnen unseren Ritt hinauf zu den
Mooren des Hochlandes Auðkúluheiði. Bei der Schlucht des Flusses Vatnsdalsá fallen viele Wasserfälle in Wirbeln neben uns ins fruchtbare Tal hinab. Die ersten Blicke auf die Gletscher im Süden rauben uns den Atem. Übernachtung in einer Berghütte mit einem warmen Hot Pot.

4.Tag: Unser Ritt geht weiter in Richtung Süden. Über
sandige, weiche Pfade tölten wir durch diese mystische Hochlandgegend. Wir reiten vorbei an den Bergen Sandkúlufell und Sauðafell und überqueren den Fluss Seyðisá. Diese Route haben schon die ersten Siedler Islands genutzt! Weiter geht es nach Hveravellir, einem faszinierenden Geothermalgebiet zwischen den Gletschern Hofsjökull und Langjökull. Ein natürliches Badebecken lädt zu einem entspannenden Bad ein.

5.Tag: Heute reiten wir entlang des
Lavafeld Kjalhraun. Wir hören die Geschichte der Brüder aus dem Skagafjörður, die im Oktober des Jahres 1780, beim Versuch eine Herde Schafe nach Hause zu treiben, genau hier erfroren sind. Wir folgen dem Gletscherfluß Fúlákvísl und genießen den großartigen Blick auf den Gletscher Langjökull. Übernachtung in einer Berghütte.

6.Tag: Wir genießen unseren Ritt entlang des Fluß Svartá bevor wir den Fluß Hvíta queren, ein Erlebnis mit Herde! Weiter geht es entlang des Berges Bláfell in eine Gegend, die früher von Geächteten durchstreift wurde. Übernachtung in einer Berghütte.

7.Tag: Wir satteln die Pferde ein letztes Mal und verlassen das Hochland. Auf unserem Weg erkunden wir den berühmten
Wasserfall Gullfoss und das Springquellengebiet Geysir. Dann wird es Zeit sich von den Pferden zu verabschieden und den unvergesslichen Ritt mit einem gemeinsamen Essen und Gesang ausklingen zu lassen.

8.Tag: Auf der Rückfahrt nach Reykjavík machen wir einen Stopp für einen Besuch des Nationalpark Thingvellir (Ankunft in Reykjavík ca. 13-14 Uhr).

6 Reittage je 5-7 Std., insgesamt ca. 185-200 km.

Trail Goldener Kreis
Reiterfahrung: . Dieser Ritt eignet sich auch für weniger geübte Trailreiter, die aber das Pferd im Schritt und Trab (Tölt) kontrollieren können und eine gute Kondition haben. Das Gelände ist etwas weniger anspruchsvoll als bei den anderen Hochlandtouren. » Erklärungen

  • im Süden Islands
  • Geysir, Wasserfall Gullfoss, Hochheide
Die beste Art und Weise, die bekannten Sehenswürdigkeiten Islands, das Springquellengebiet Geysir und den mächtigen Wasserfall Gullfoss zu besuchen, ist ein Ritt durch die liebliche Landschaft Südislands.

1.Tag: Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik um 18 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde bereits auf uns warten.

2.Tag: Nach einer Einführung in die isländische Reitweise beginnen wir unseren Ritt entlang des
Gletscherflusses Thjórsá. Wir lernen unser Islandpferd in entspannter Atmosphäre kennen. Anschließend lassen wir die Pferde in Sandlaekjarmýri und fahren zum Gästehaus zurück.

3.Tag: Wir reiten durch das
fruchtbare Weideland der Nachbargemeinde Hrunamannahreppur und treiben freilaufende Ersatzpferde mit, um unterwegs einen Pferdewechsel vornehmen zu können. Das ermöglicht uns, ein flottes Reittempo einzuschlagen. Wir überqueren den bekannten Lachsfluss Stóra-Laxá und nehmen unser Picknick in Hrunaréttir ein, einem Schafspferch, der im Herbst für den jährlichen Schafabtrieb genutzt wird.

4.Tag: Wir folgen im Tölt dem Fluss Hvítá entlang einer immer tiefer werdenden Schlucht zum
imposanten Wasserfall Gullfoss und reiten zum bekannten Springquellengebiet Geysir.

5.Tag: Unser Ritt führt durch das liebliche, mit Birkenwald bewachsene Tal Haukadalur. Wir überqueren
klare Bergbäche und genießen die reiche Vegetation an Wildblumen, die dort im Hochsommer blühen. Während wir auf ein Hochlandplateau reiten, ändert sich die Landschaft nach und nach zu einer kargen Steinwüste. Atemberaubend eröffnet sich der Blick auf die umliegenden Bergzüge und Gletscher des Inlandes. Den Rest des Tages verbringen wir beim Geothermalgebiet Geysir, wo wir in aller Ruhe die unzählbaren Blasen der heißen Springquellen bewundern können.

6.Tag: Wir verlassen das Geysirgebiet und reiten entlang
grüner Pferdeweiden zur Brücke in Brúarhlöð zurück, wo wir den mächtigen Fluss Hvítá überqueren. Richtung Inland folgen wir dem schönen Tal Tungufellsdalur hinauf auf die Hochebene Hrunaheiðar, am Rande der Zivilisation. Unsere Pferde bleiben auf dem Hof, während wir zur Secret Lagoon fahren und ein warmes Bad genießen, bevor es zurück zum Gästehaus geht.

7.Tag: An unserem letzten Reittag geht es erneut durch
großartige Landschaft. Wir reiten am Berg Galtafell vorbei und sehen die Basaltsäulen bei Hrepphólar. Es geht über den Fluss Stóra-Láxá und nach Sandlaekjarmýri. Von hier aus reiten wir entlang des Flusses Thjórsá bis zum Hof. Nun heißt es Abschied nehmen. Transfer nach Reykjavik (Ankunft ca. 20 Uhr).

6 Reittage je 5-7 Std., insgesamt ca. 150 km.

Snaefellsnes-Trail
Reiterfahrung: -. Sicherheit in allen Gangarten, auch im flotten Tempo, sowie sehr gute Kondition erforderlich.» Erklärungen

  • Trail ohne Kofferpacken
  • Halbinsel im Westen Islands
  • flotte Strandritte
  • Vulkan Snaefellsjökull im Westen
Im Nationalpark von Snaefellsnes befindet sich ein bekanntes Wahrzeichen Islands: der gletscherbedeckte Vulkan Snaefellsjökull. Seine mystische Atmosphäre wurde bekannt durch Jules Vernes Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“. Viele der isländischen Sagas spielen in dieser spektakulären Gegend. Das reiche Vogelleben begeistert Naturliebhaber und Ornithologen. Snaefellsnes wird gerne aufgrund der vielfältigen Landschaftsformen als Schaukasten der Insel bezeichnet.

1.Tag: Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik um 18 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde bereits auf uns warten.

2.Tag: Nach einer kurzen Einführung zum Islandpferd und seinen speziellen Gängen, reiten wir entlang fruchtbaren Farmlandes mit Lavafeldern, ein eindrückliches Naturspektakel! Wir durchqueren den Fluß Haffjarðará und tölten zurück zum Hof.

3.Tag: Heute erwartet uns ein Ritt entlang der breiten und sandigen Strände von Löngufjörur. Entsprechend der Gezeiten starten wir früh morgens oder auch erst am Nachmittag. Dabei genießen wir fantastische Ausblicke auf den
majestätischen Gletscher Snaefellsjökull vor uns.

4.Tag: Ein weiterer Ritt entlang des golden glänzenden Sandstrandes. Unvergesslich werden die Eindrücke der freilaufenden Herde am Strand sein! Wir tölten weiter in die gleiche Richtung wie am Vortag und genießen ein Naturspektakel, wie es für Island typisch ist: Lavafelder und Berge auf der einen Seite und der Atlantische Ozean auf der anderen. Die Pferde bleiben auf einer Farm hier über Nacht, während wir zum Gästehaus gefahren werden.

5.Tag: Die Herde bleibt heute in der Nähe der Farm, während wir einen weiteren Ritt am Strand erleben dürfen. Unser Weg führt uns nahe am Meer mit tollen Aussichten auf den Ozean, die Berge und den majestätisch überragenden Gletscher Snaefellsnes durch magische Landschaft. Die Pferde bleiben am Zielort, während wir zurück zum Hof gefahren werden.

6.Tag: Auf guten Reitwegen geht es mit der kompletten Herde durch
vulkanisch farbenfrohe Berge und an weiten Lavafeldern vorbei. Weiche Pfade und die hohen Tuffberge geben uns fast das Gefühl, auf dem Mond zu reiten. Weiter geht es auf idealen Reitwegen durch fruchtbares Farmland. Wir durchqueren den Fluß Haffjarðará und reiten durch ein Gebiet, das bekannt ist als Versteck des berühmt berüchtigten Vogelfreien Gréttir.

7.Tag: Der letzte Reittag ist wieder ein neues Erlebnis auf der Snaefellsnes Halbinsel. Wir genießen die wunderschöne Umgebung mit dem
majestätischen Gletscher Snaefellsjökull, Lavafeldern, Bergen Flüssen – Natur in all seinen Facetten. Wir machen eine Pause in Rauðaneslaug und können hier auch im Naturschwimmbecken ein Bad genießen. Schließlich geht es im flotten Tölt zurück zum Hof, wo wir den unvergesslichen Ritt mit einem gemeinsamen Essen ausklingen lassen.

8.Tag: Transfer nach Reykjavík (Ankunft ca. 10:30 Uhr).

6 Reittage je ca. 5-7 Std., insgesamt ca. 160 km. Die Reitzeiten am Strand sind von den Gezeiten abhängig.

Mývatn-Trail
Reiterfahrung: -. Sicherheit in allen Gangarten, auch im flotten Tempo, sowie sehr gute Kondition erforderlich.» Erklärungen

  • im Norden Islands
  • Gebiet des Sees Mývatn
  • Nationalpark mit Schlucht Ásbyrgi
Der Norden Islands ist bekannt für großartige Natur und abwechslungsreiche Landschaft. Unser Ritt führt von unserer Farm bei Húsavík zum See Mývatn.

1.Tag: Treffen in Reykjavik und Transfer zum Inlandsflughafen für den Flug nach Húsavík. Abholung morgens zwischen 6:30 und 7:30 Uhr. Wir überqueren den
mächtigen Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum auf einer Brücke und reiten zum Geothermalgebiet Theistareykir. An einer Stelle befinden wir uns genau auf dem mittelatlantischen Rücken, an dem die Erdplatten auseinander driften. Eine faszinierende Gegend mit tiefen Erdbebenspalten, farbenfrohen Bergen und geothermaler Energie. Hier kann man sich leicht vorstellen, dass Island sich immer noch unter „natürlicher Konstruktion” befindet.

2.Tag: Wir genießen unseren heutigen Ritt von Theistareykir nach Halldorstaðir im Tal Laxárdalur.

3.Tag: Der Tag beginnt mit einer Busfahrt. Zunächst besuchen wir das
Geothermalbad Jarðböð und fahren dann weiter nach Dimmuborgir, wo wir fantastische Lavaformationen und reiche Vegetation bewundern können. Wir satteln wieder auf und verlassen das Mývatn-Gebiet. Durch eine schwarze Sandwüste reiten wir in das farbenfrohe Tal Laxárdalur mit dem bekannten Lachsfluss Stora-Laxá. Ein Tag voller Kontraste in der abwechslungsreichen isländischen Natur.

4.Tag: Am heutigen Tag reiten wir durch das Tal Geldingadalur, über die Hochebene Hvammsheiði und weiter über die Reykjaheiði in den Fjord Öxafjörður zu einem Hof, wo bereits ein warmer
Hot Pot auf uns wartet.

5.Tag: Unser Ritt führt uns an die unvergessliche Ostseite des
Naturparks Jökulsárgljúfur. Nach dem Reiten fahren wir mit dem Bus zum wasserreichsten Wasserfall Europas, dem Dettifoss. Danach geht es weiter zum Nationalpark Ásbyrgi. Die Felsen der hufeisenförmigen Schlucht Ásbyrgi sind bis zu 100 m hoch – ein beeindruckendes Wunder der Natur. Der Legende nach wurde sie vom Huftritt des Götterpferdes Sleipnir geformt, dem Reitpferd von Ódin, dem König der nordischen Götter.

6.Tag: Morgens fahren wir mit dem Bus zurück nach Húsavík, wo wir die Möglichkeit haben an einer
Walbeobachtungstour teilzunehmen (nicht im Preis enthalten). Alternativ schlendern wir durch ein kleines Fischerdorf oder entspannen im Schwimmbad des Ortes. Am Nachmittag geht unser Flug von Húsavík nach Reykjavík. Transfer nach Reykjavík (Ankunft ca. 16 Uhr).

5 Reittage je 5-7 Std., insgesamt ca. 160 km.

Landmannalaugar
Reiterfahrung: -. Sicherheit in allen Gangarten und eine sehr gute Kondition für einen herausfordernden Ritt ins Hochland erforderlich. » Erklärungen

  • Hochland
  • heiße Quellen
  • faszinierende Bergwelt
Der Vulkan Hekla wird oft als „Königin Islands“ bezeichnet und ragt hoch aus der Umgebung auf. Ein natürlicher Badeplatz, der durch einen heißen Fluss gespeist wird, ist nur einer der Höhepunkte, der diese Gegend zu einem beliebten Ziel für Naturliebhaber macht.

1.Tag: Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik um 18 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde bereits auf uns warten.

2.Tag: Heute reiten wir auf
weichen Pfaden entlang des Ufers des mächtigen Gletscherflusses Thjórsá, immer den Gletscher Eyjafjallajökull und den Vulkan Hekla im Blick. Nach dem Ritt genießen wir das heiße Wasser im Hot Pot an unserem Gästehaus.

3.Tag: Wir starten den Tag an den Ufern des Flusses Sandá, der durch den Wald Skriðufellskógur in das
wunderschöne Tal Thjórsárdalur fließt. Der Berg Dímon thront über dunkelblauen Lupinenfeldern, welche die sandigen Reitpfade einrahmen. Während einer Rast können wir die Ruinen des im Jahr 1104 unter der Asche des Vulkans begrabenen Hofes Stöng besichtigen. Bei diesem gewaltigen Ausbruch wurden mindestens 20 Höfe des Thjórsárdalurs zerstört. Eine weitere Pause legen wir bei der Schlucht Gjáin ein, die aus Szenen der Serie Game of Thrones bekannt ist.

4.Tag: Heute tragen uns unsere Pferde auf
mystischen, engen Pfaden durch die schwarze Lava nördlich des Berges Valafell und die wilde Landschaft des Bergpfades Lambaskarð. Weiter geht es über sandige Pfade beim See Sauðleysuvatn und schließlich durch eine mondartige Wüste.

5.Tag: Wir reiten ins bekannte Gebiet Landmannalaugar mit seinem
natürlichen Badeplatz, umgeben von farbenfrohen Bergen und der Lava aus dem Jahre 1480. Unsere Pferde rasten in einem Pferch und wir haben Zeit im natürlichen, warmen Wasser des Flusses zu entspannen oder uns die vielen Sehenswürdigkeiten anzusehen, bevor wir nach Landmannahellir zurückkehren.

6.Tag: Wir verlassen die schöne Gegend und reiten dem Berg Herbjarnfell entgegen. Die Pfade des heutigen Reittages zeigen uns viele Gesichter. Wüsten aus schwarzer Asche,
bizarre Lava und Bimsstein sind ein Zeugnis der vielen Ausbrüche des Vulkans Hekla. Weiter geht es über grüne Weiden, auf denen die Schafe den Sommer verbringen.

7.Tag: Ein letztes Mal satteln wir unsere Pferde und tölten über die grünen Hochlandweiden, über das
Moor Seljamýri nach Fögruskógar und Threngslasandur und zum Gästehaus Réttarholt. Der Bus bringt uns zum Hof, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen stärken, bevor wir zurück nach Reykjavík fahren (Ankunft ca. 21 Uhr).

6 Reittage je 5-7 Std., insgesamt ca. 175 km.

Pferdeabtrieb
Reiterfahrung: -. Sicherheit in allen Gangarten und eine sehr gute Kondition für einen herausfordernden Ritt erforderlich. » Erklärungen

  • Trail ohne Koffer packen
  • Zusammentreiben der Pferde aus den Bergen
  • Feiern mit den Pferdezüchtern
Pferdeabtrieb (erster Termin)
Wir begleiten die Farmer auf diesem großen Abenteuer und erleben das wahre Island! Gemeinsam bringen wir die Pferde nach einem Sommer in der Freiheit wieder zurück zu ihren Besitzern.

1.Tag: Morgens Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik zwischen 7:30 und 8:30 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde und Tourenbegleiter bereits auf uns warten. Unser Ritt beginnt im Tal Vatnsdalur. Dieses schöne Tal ist Schauplatz der Vatnsdaela-Saga. Wir reiten auf der östlichen Seite, vorbei am
Wasserfall Hvammsfoss, der von beeindruckenden Basaltsäulen umgeben ist.

2.Tag: Unser Ritt beginnt entlang des Sees Húavatn. Wir folgen dem Fluss Laxá á Ásum zum Städtchen Blönduós. Hier überqueren wir den
Gletscherfluss Blandá über eine Brücke und reiten zum Hof.

3.Tag: Heute stoßen wir zu den Farmern, die bereits einige Zeit in den Bergen verbracht haben, um dort
die Pferde von den Sommerweiden zu treiben. Hunderte Pferde kommen von den Hochlandweiden und wir helfen dabei, sie zum Pferch zu bringen. Während dieses langen Tages können wir mit den Farmern singen, die das große Fest des Herbstes feiern. Wer möchte, kann an einer Tanzveranstaltung teilnehmen (gegen Entgelt, externer Anbieter), bei der sich die Bauern, Reiter und Zuschauer nach den Aufregungen des Tages vergnügen und einen erfolgreichen Pferdeabtrieb feiern.

4.Tag: Unser Tag beginnt am Pferch, in dem die Pferde sortiert werden. Wir erleben die
knisternde Atmosphäre und bestaunen die schönen Pferde. Nach dem Sortieren helfen wir dabei, einige von ihnen zum heimatlichen Hof zu treiben.

5.Tag: Transfer zurück nach Reykjavík (Ankunft ca. 13-14 Uhr).

4 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 120 km.

Pferdeabtrieb (zweiter Termin)
Wir begleiten die Farmer auf diesem großen Abenteuer im Herbst und nehmen am Pferdeabtrieb teil, sortieren die Pferde und feiern danach die glückliche Heimkehr von Pferd und Mensch. Wir erleben die einzigartige Atmosphäre, wenn die Tiere aus der Herde sortiert und dem rechtmäßigen Besitzer zugeteilt werden.

1.Tag: Morgens Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik zwischen 7:30 und 8:30 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde und Tourenbegleiter bereits auf uns warten. Unser Ritt führt entlang des
Flusses Miðfjarðará in Richtung Meer.

2.Tag: Dieser lange und spannende Reittag bringt uns durch die
freundliche Gegend Vestur-Hóp hinein ins schöne Tal Víðidalur.

3.Tag: Heute reiten wir auf die Hochebene Víðidalstunguheiði und treffen auf die Herde, die von den Sommerweiden im Hochland kommt. Ein warmes Mittagessen erwartet uns in den Bergen, bevor wir den Bauern und anderen Gästen beim
Treiben der Herde hinunter in die Niederungen helfen.

4.Tag: Unser Tag beginnt am Pferch Víðidalstungurétt, wo die Pferde sortiert werden. Bei einer
Auktion am Pferch wechselt manches Pferd den Besitzer und wir können mit den Bauern die Rückkehr der Pferde feiern. Am Nachmittag reiten wir zurück zum Hof und entlassen die Pferde auf die Weiden. Wer möchte, kann an einer Tanzveranstaltung teilnehmen (gegen Entgelt, externer Anbieter), bei der sich die Bauern, Reiter und Zuschauer nach den Aufregungen des Tages vergnügen und einen erfolgreichen Pferdeabtrieb feiern.

5.Tag: Transfer zurück nach Reykjavík (Ankunft ca. 14 Uhr).

4 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 120 km.

Hóp-Lagunen-Trail
Reiterfahrung: . Sicherheit in allen Gangarten sowie gute Kondition erforderlich.» Erklärungen

  • abwechslungsreiche Landschaften
  • Ritte im Wasser und am Strand
Wir reiten durch unberührte Landstriche, auf weichem, sandigen Untergrund und lernen durch Erzählungen aus dem Sagazeitalter die isländische Geschichte kennen.

1.Tag: Morgens Abholung in Reykjavik zwischen 7:30 und 8:30 Uhr. Transfer zum Hof, wo wir Pferde und Begleiter treffen. Wir beginnen unseren Ritt im Tal Vatnsdalur,
Schauplatz der gleichnamigen Saga. Zunächst geht es entlang des Flusses Vatnsdalsá, bevor wir diesen überqueren und auf der westlichen Seite des Tals weiterreiten.

2.Tag: Wir reiten entlang der Lagune Hóp. Der
schwarze Sand am Strand der Lagune ist ideal für die besondere Gangart Tölt. Weiter geht es am Ufer des Flusses Víðidalsá bis zur Furt, an der wir ihn überqueren.

3.Tag: Bevor unsere Reittour weitergeht, fahren wir zur Festung Borgarvirki. Von hier aus haben wir einen
fantastischen Rundblick auf die Umgebung. Zu Pferd entdecken wir die Halbinsel Vatnsnes und folgen Pfaden mit Lupinenfeldern und schwarzen Sanddünen auf dem Sigríðarstaðasandur. Vielleicht begleitet uns sogar ein Adler auf diesem Teil der Strecke. Nach der Mittagspause überqueren wir die Lagune Hóp. Wir fliegen im flotten Tölt durch seichtes Wasser und über scheinbar endlosen schwarzen Strand.

4.Tag: Unser Tag beginnt mit einem Besuch der
historischen Kirche von Thingeyrar, die 1877 erbaut wurde. Schon im 12. Jh. wurde hier ein Kloster gegründet. Zu Pferd überqueren wir den See Húnavatn auf einem sicheren Pfad im Wasser und erleben die Freude der Pferde, wenn sie wieder den trockenen, schwarzen Sand des Ufers erreichen. Diesmal reiten wir auf der östlichen Seite des Tals Vatnsdalur, vorbei am von Basaltsäulen umgebenen Wasserfall Hvammsfoss.

5.Tag: Nach dem Frühstück Transfer zurück nach Reykjavík (Ankunft ca. 14 Uhr).

4 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 120 km.

Auf den Spuren des Königs
Reiterfahrung: . Sicherheit in allen Grundgangarten sowie eine gute Kondition erforderlich. » Erklärungen

  • westliches Hochland
  • Gletscher und Lavagebiet
  • Weltkulturerbe Thingvellir
  • Wald und Wasserfälle
Wir reisen zurück in die Vergangenheit und reiten auf historischen Pfaden, so wie es die Isländer einst auf ihrem Weg nach Thingvellir taten, um ihren und den dänischen König 1907 anlässlich dessen Besuches, am Parlamentsplatz zu treffen. Für diesen besonderen Anlass wurden die Routen nach Thingvellir modifiziert und genau diese einmalige Route durch das westliche Hochland, vom Vatnsdalur Tal im Norden nach Thingvellir im Süden, reiten wir bei dieser Tour. Wir erleben den Nationalpark Thingvellir, ein mystisches Seengebiet, die Gletscher Langjökull und Eríksjökull und die raue Wildnis des Hochlandes. Von Nord nach Süd (oder umgekehrt mit minimal geänderter Streckenführung) führt dieser Trail zu Islands Naturschauplätzen.

1.Tag: Abholung in Reykjavik zwischen 8 und 9 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde

bereits auf uns warten. Wir beginnen unseren Ritt im fruchtbaren Vatnsdalsá Tal und überqueren den gleichnamigen Fluss. Dies ist der Schauplatz der Vatnsdaelasaga, die von isländischer Geschichte und Mythen handelt. Die Herde bleibt am letzten Gehöft vor dem Hochland, während wir zur Farm zurückkehren und den Abend im Hot Tub ausklingen lassen können.

2.Tag: Heute starten wir über die weitläufigen Sommerweiden im Norden der Insel. Die freilaufende Herde führen wir zum Hochplateau von Víðidalstunguheiði hinauf. Dort öffnet sich eine weitläufige Natur: Freie Felder, die Schlucht von Álkugil und malerische Wasserfälle. Wir folgen den Spuren der alten Königsroute, wo über Jahrhunderte schon Pferde entlang getöltet sind. Die einzigen Bewohner sind Füchse, Vögel und eventuell auch Trolle. Übernachtung in einer Berghütte.

3.Tag: Unser Ritt geht tiefer in die Berge zur Fellaskáli Hütte, wo wir ein Mittagessen genießen. Im Anschlus tölten wir weiter über die historischen Pfade. Die ersten
Blicke auf die Gletscher Langjökull und Eiríksjökull rauben uns den Atem. Langsam wechselt die Vegetation in üppiges Grün, durchzogen von verschiedenen Seen: eine wunderbare Farbenpracht an solch einem mystische Ort. Wir reiten tiefer in das beeindruckende Hochplateau, dass zum Gebiet Borgarfjörður gehört. Übernachtung in einer Berghütte.

4.Tag: Heute reiten wir entlang des größten
Lavafeldes Islands, Hallmundarhraun. Vielleicht erkennen wir in der Lavaformation auch den einen oder anderen Elf oder Troll? Diese Gegend ist wahrhaftig mystisch und zahlreiche Sagen und Legenden entstammen von hier. Die Herde zieht im munteren Tölt das Tempo an, da das Grasland nicht mehr weit entfernt ist. Wir reiten entlang des Flusses Norðlingafljót, den wir auch mitsamt der Herde überqueren. Im Osten erblicken wir den beeindruckenden Eríksjökull Gletscher, der auch ein Vulkan ist. Wir sehen auch die besterhaltene Höhle in Island, Surtshellir. Die 3500 m lange Lavahöhle war seinerzeit ein ideales Versteck für Banditen. Die Pferde bleiben hier und genießen die Pause, während wir Reiter zum Hotel fahren.

5.Tag: Heute erkunden wir auf den Rücken der fleißigen Islandpferde die beeindruckende Gegend von Húsafell. Bekannt für den größten natürlichen Wald Islands, den Húsafellsskógur. Nicht umsonst wird diese Gegend als Perle zwischen Lava und Gletschern in einer einmaligen Region genannt. Etliche Geschichten der Besiedlung, und Sagen über Hexen und Geister stammen von hier. Wir besichtigen den besonders schönen Wasserfall Hraunfossar, dessen Wasser direkt der Lava zu entspringen scheint. Die Pferde bleiben nach dem Ritt in Augastaðir, wo der
faszinierende Geothermalpool von Húsafell zu einem entspannenden Bad einlädt. Übernachtung in einem Gasthaus.

6.Tag: Wir reiten heute über den mystischen Trail von Ok. Dieser ist nach dem 1190 m hohen beeindruckenden Gletscher Ok benannt, der östlich dieses Trails liegt. Wir genießen wunderschöne Blicke über die verschiedenen
Gletscher der Gegend: Geitlandsjökull, Langjökull und Þórisjökull. Ohne jegliche Vegetation erinnert dies daran, wie rau die Natur Islands sein kann. Die Pferde bleiben am Ziel, während wir Reiter zu unserer Unterkunft fahren. Dieser Ort mit eigenem Hot Tub und Swimming pool ist ideal, um den letzten Abend mit einem isländischen Mahl, Geschichten und Gesang ausklingen zu lassen.

7.Tag: Wir satteln die Pferde ein letztes Mal und reiten im flotten Tölt in Richtung des Nationalparkes Thingvellir. Diese Wege wurden einst genutzt, um zum dortigen Parlament zu gelangen. Nur wenige Kilometer vor Brunnar sehen wir den legendären Steinhügel von Hallbjarnarvörður. Laut der Sturlunga Sage, die den Kampf isländischer Familien im 13 Jahrhundert beschreibt, ist dieser Platz der Versammlungsplatz der Armeen und deren Häuptlinge. Wir reiten weiter Richtung Süden über die Kaldidalur Straße und weiter über die breiten Wege von Draugabrekka (Geisterwege) und die Tröllaháls (Trollhügel). Wir erspähen den Berg Ármannsfell und erreichen die Skógarhólar Felder, wo unser Ritt endet. Nun heißt es Abschied von unseren treuen Begleitern zu nehmen, bevor wir die schöne und historische Gegend ohne Pferd erkunden. Hier war das älteste Parlament der Welt inmitten der spektakulären geologischen Formation von Thingvellir mit dem Canyon Almannagjá, die sich zwischen zwei tektonischen Platten befindet. Rückfahrt nach Reykjavík (Ankunft zwischen 17-18 Uhr).

7 Reittage je ca. 5-6 Std., insgesamt ca. 195 km.

Geysir - Gullfoss Spezial
Reiterfahrung: . Sie sollten mind. 25x im Gelände gewesen und sicher in allen Gangarten sein. » Erklärungen

  • Teilstück des Goldenen Kreises
  • Wasserfall Gullfoss und Geysirgebiet
Wir besuchen die Springquelle Geysir und den mächtigen Wasserfall Gullfoss. Auf dem Weg zum Hof sehen wir den Nationalpark in Thingvellir, wo das erste isländische Parlament um 930 n.Chr. gegründet wurde.

1.Tag: Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik zwischen 18 und 19 Uhr und Transfer zum Hof, wo die Pferde und Tourenbegleiter bereits auf uns warten.

2.Tag: Nach einer Einführung in die isländische Reitweise beginnen wir unseren Ritt entlang des
Gletscherflusses Thjórsá. Dieser Tag ist ideal dazu geeignet in lockerer Atmosphäre das Islandpferd kennenzulernen. Wir lassen die Pferde in Sandlaekjarmýri und fahren zum Gästehaus zurück, wo wir im warmen Hot Pot entspannen können.

3.Tag: Wir reiten durch das
fruchtbare Weideland der Nachbargemeinde Hrunamannahreppur und treiben freilaufende Ersatzpferde mit, um unterwegs Pferdewechsel vornehmen zu können. Das ermöglicht uns, ein flottes Reittempo einzuschlagen. Wir überqueren den bekannten Lachsfluss Stóra-Laxá und nehmen unser Picknick in Hrunaréttir ein, einem Schafspferch, der im Herbst für den jährlichen Schafabtrieb genutzt wird.

4.Tag: Weiter geht es auf guten Reitwegen zur
gigantischen Schlucht Brúarhlöð. Milchig grünes Gletscherwasser wirbelt beeindruckend durch bizarre Felsformationen. Wir folgen dem Fluss Hvítá entlang einer immer tiefer werdenden Schlucht zum imposanten Wasserfall Gullfoss und reiten weiter zum bekannten Springquellengebiet Geysir.

5.Tag: Unser Ritt führt durch das liebliche, mit Birkenwald bewachsene Tal Haukadalur. Wir überqueren
klare Bergbäche und genießen die reiche Vegetation an Wildblumen, die hier im Hochsommer blühen. Während wir hinauf auf ein Hochlandplateau reiten, ändert sich die Landschaft nach und nach zu einer kargen Steinwüste. Atemberaubend eröffnet sich der Blick auf die umliegenden Bergzüge und Gletscher des Inlandes. Den Rest des Tages verbringen wir beim Geothermalgebiet Geysir, wo wir in alle Ruhe die unzählbaren Blasen der heißen Springquellen bewundern können.

6.Tag: Nach dem Frühstück brechen wir in Richtung Reykjavík auf (Ankunft ca. 11:30 Uhr).

4 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 150 km.

Eyjafjallajökull-Ritt
Reiterfahrung: . Sicherheit in allen Gangarten im Gelände sowie gute Kondition erforderlich. » Erklärungen

  • Naturpark Thórsmörk
Eine herrliche Tour in den faszinierenden Naturpark Thórsmörk. Dieses Wunderland der Natur zu Pferd zu erkunden, ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst. Wir reiten an einem der Lavaströme vorbei, der dem mächtigen, legendären und gletscherbedeckten Vulkan Eyjafjallajökull entstammt.

1.Tag: Morgens Abholung am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik zwischen 8 und 9 Uhr. Wir lernen unsere Pferde kennen und reiten hinunter zum Fluss Markarfljót. Unser Ritt führt uns vorbei an einer
Gletscherlagune und Lavafeldern, hinein in den schönen Naturpark Thórsmörk. Auf dem Weg überqueren wir den Gletscherfluss Krossá.

2.Tag: Wir verbringen den Tag im Naturpark und bestaunen zahlreiche
Wasserfälle und Schluchten. Eine wirklich wunderbare Gegend mit Berggipfeln, soweit das Auge reicht. Das Klima in Thórsmörk ist besonders angenehm, weshalb sich in diesem geschützten Tal grüne Vegetation, Moose, Farne, Birkenwald und andere kleine Büsche angesiedelt haben.

3.Tag: Heute überqueren wir erneut den Fluss Krossá. Auf einer neuen Strecke geht es zurück zum Hof. Nachdem wir uns von unseren Pferden verabschiedet haben, fahren wir zurück nach Reykjavík (Ankunft ca. 17:00 Uhr).

3 Reittage je 4-7 Std., insgesamt ca. 90 km.

Ausrüstung: Tipps., Königstrail, Mývatn-Trail, Landmannalaugar, Auf den Spuren des Königs und Eyjafjallajökull-Ritt: zusätzlich Schlafsack. Reitkappenpflicht. Vor Ort wird bei Bedarf kostenlos zur Verfügung gestellt: Regenkleidung, Reitkappe, Satteltasche und Wasserflasche.

Gebrauchte Lederreitartikel dürfen nicht eingeführt werden. Sämtliche andere Reitbekleidung sowie Schuhe müssen in der Waschmaschine bei 40°C gewaschen werden. Was nicht in die Maschine darf, muss folgendermaßen desinfiziert werden: Gründlich mit Seifenwasser reinigen, trocknen, mit 1% VirkonS® (10g pro 1 Liter Wasser) desinfizieren (Reinigung/Desinfektion mindestens fünf Tage vor Kontakt mit Pferden auf Island). Weitere Informationen unter www.mast.is

Aktivurlaub Island


Cavallo Reiterreisen
Schätze Islands

Reiterreise Island


Aktivurlaub Island


Fantastische Natur

Aktivurlaub Island

Blick von den Hochmooren auf die Berge

Ritte auf Islandpferden

In Toelt ueber die Ebene

 

Wanderritt Island

Geysir Stokkur


reiten Island


Islandpferde

Reittour durch Islands Osten


Tosende Wasserfaelle


Koenigstrail


Urlaub mit Islandpferden


Blick auf schneebedeckte Berge

Wir durchqueren einen Flusslauf


Reittour auf Isländern

 

Reiten auf Island

 

Urlaub mit Gangpferden

 

Blaue Lagune

 

Pferdeurlaub Island

 

 

 
Unterkunft, Verpflegung:
Königstrail, Mývatn-Trail, Landmannalaugar, Auf den Spuren des Königs und Eyjafjallajökull-Ritt: Schlafsackunterkünfte (oft ein großer Schlafraum) in einfachen Berghütten/Gästehäusern. Mind. jeden 2.-3.Tag Dusche oder Gelegenheit zum Baden in warmen Quellen. Schätze Islands, Goldener Kreis, Snaefellsnes-Trail, Pferdeabtrieb, Hóp-Lagunen-Trail, Geysir-Gullfoss Spezial: Doppel- bzw. zumeist Mehrbettzimmer mit bezogenen Betten, gemeinsame Du/WC. Vollpension (mittags als Satteltaschenpicknick) inkl. bestimmter alkoholfreier Getränke. Schätze Islands: Vollpension bis letzter Tag Frühstück (Mittag- und Abendessen ekludiert).

Landschaft, Umgebung: Heißquellengebiete, Wasserfälle, das westliche, nördliche und östliche Hochland um die Gletscher Hofsjökull, Langjökull und Vatnajökull, der See Mývatn, Lavawüste, dichtbewachsene Hochlandweiden.

Klima: Island ist längst nicht so rau, wie man annimmt. Durch den Golfstrom mildes, fast maritimes Klima, die Nächte können jedoch kalt werden. Im Juni/Juli Mitternachtssonne: Es wird auch um Mitternacht nicht dunkel. Durchschnittsklimawerte für Juli: Tagestemperatur 14°C, ca. 6 Sonnenstunden pro Tag.

Reiterferien Island

Mitternachtssonne auf Island

Anreise: Flug bis Keflavík, Fahrt auf eigene Faust mit öffentlichem Shuttlebus nach Reykjavik Stadt.
Treffpunkt am ersten Tag Königstrail: 17:30 Uhr, Trail Goldener Kreis, Snaefellsnes-Trail, Landmannalaugar: 18 Uhr. Geysir-Gullfoss Spezial: 18-19 Uhr, Mývatn-Trail: zwischen 6:30 und 7:30 Uhr, Schätze Islands, Pferdeabtrieb, Hóp-Lagunen-Trail: zwischen 7:30 und 8:30 Uhr, Auf den Spuren des Königs, Eyjafjallajökull-Ritt: zwischen 8 und 9 Uhr jeweils am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik (bei Abholung morgens auch an einer anderen anfahrbaren Bushaltestelle, siehe www.busstop.is möglich).
Ankunft am letzten Tag jeweils am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik (oder an einer anderen anfahrbaren Bushaltestelle, siehe www.busstop.is) Königstrail, Pferdeabtrieb: ca. 13-14 Uhr, Trail Goldener Kreis, Schätze Islands: ca. 20 Uhr, Snaefellsnes-Trail: ca. 10:30 Uhr, Mývatn-Trail: ca. 16 Uhr, Landmannalaugar: ca. 21 Uhr, Hóp-Lagunen-Trail: ca. 14 Uhr, Auf den Spuren des Königs: ca. 17-18 Uhr, Geysir-Gullfoss Spezial: ca. 11:30 Uhr, Eyjafjallajökull-Ritt: ca. 17 Uhr jeweils am BSÍ-Busbahnhof in Reykjavik.
Je nach Flugzeiten selbst gebuchte Zusatzübernachtung vor und/oder nach dem Trail notwendig bzw. empfehlenswert.
Einreise: Reisepass oder Personalausweis (nach Reiseende mind. noch 3 Monate gültig).


Gästemeinung:
Königstrail: „Pferde toll, trittsicher. Reitprogramm sehr gut, schnelle Ritte mit der Herde. Reitführung sehr gut, gute Einteilung der Pferde. Unterkunft sehr einfach, aber okay. Guter Koch, sehr abwechslungsreiche Verpflegung. Landschaft atemberaubend.“ B.L.
„Ganz tolle Islandpferde, brav, aber nicht langweilig. Reitprogramm toll organisiert, eine wunderschöne Reitstrecke durch alle möglichen Landschaften. Reitführung super. Unterkunft wie im Katalog beschrieben, immer sauber, warm und gemütlich. Beim Frühstück für jeden etwas dabei, mittags Sandwiches, die man sich beim Frühstück selber zubereitet, Abendessen ganz toll und lecker. Landschaft atemberaubend.“ I.N.
„Pferde sehr charakterstark, lauffreudig und in guter Verfassung, flotte Ritte. Sehr gute isländische Küche.“ P.H.
„Außerordentlich trittsichere und freundliche Islandpferde, nach einigen Zweifeln habe ich nun verstanden, warum Islandpferde so populär sind.“ R.B.
Goldener Kreis: „Es war eine rundum tolle Reise. Einen großen Anteil daran hatte sicherlich das nette Team der Farm, das sich sehr viel Mühe gegeben hat, uns einen unvergesslichen Urlaub zu bieten. Allen voran unser Guide, der alles bestens im Griff und immer ein offenes Ohr für Wünsche hatte. Die Pferde machten einen sehr gepflegten und gesunden Eindruck.“ M.R.
„Sehr liebe und menschenbezogene Pferde. Sehr abwechslungsreich durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Gullfoss, Geysir, Secret Lagoon...). Sehr sympathische Reitführung. Gute Verpflegung, vor allem das Frühstück. Wunderschöne und sehr einzigartige Landschaft.“ L.C.
„Gute Pferdeauswahl. Sehr abwechslungsreiches Reitprogramm. Einfache Unterkünfte mit sehr guten Betten. Köstliche und reichliche Verpflegung. Unvergleichlich schöne Landschaft.“ M.F.
„Wunderbare Pferde. Unterkünfte sehr komfortabel und wohnlich. Beste Hausmannskost. Überwältigende Landschaft – Natur pur!“ K.M.E.
„Super trittsichere Pferde, ausdauernd, lieb und brav. Tolle, abwechslungsreiche Landschaft, von Wald bis Mondlandschaft alles dabei. Klasse Reitführung, die beste Reitführerin, die man sich vorstellen kann. Unterkunft voll in Ordnung. Verpflegung absolut spitze. Der Geysir war mein persönlicher Höhepunkt.“ B.A
„Sehr gut gepflegte Pferde, trittsicher und ausdauernd, für jeden Anspruch etwas dabei. Unser Guide war sehr nett, immer gut gelaunt und nicht aus der Ruhe zu bringen, auch die anderen Mitarbeiter waren sehr sympathisch. Einfache, aber sehr saubere und gemütliche Unterkunft. Hervorragende Hausmannskost, sehr reichlich. Einmalige Natur, Wasserfall Gullfoss ist umwerfend.“ C.W.
Landmannalaugar: „Bewundernswert ausdauernde Pferde. Einzigartiges Reitprogramm, kein Spazierritt. Sehr netter Reitführer, der auf Bedürfnisse und Wünsche der Reiter eingeht. Einfache saubere Hütten, alle schlafen gemütlich in einem Raum. Sehr gute und reichliche Verpflegung. Landschaft unglaublich rau, weit und schön.“ F.U.
„Gut gerittene, liebe Pferde. Anspruchsvolles Reitprogramm, super! Ausgezeichnete Verpflegung, unser Koch war einfach spitze. Unbeschreibliche Natur.“ K.H.
Snaefellsnes-Trail: „Pferde sehr gut, lauffreudig und trittsicher. Unterkunft klein, aber sauber. Verpflegung gut. Endlos lange Reitwege. Sehr nette Mitreiter.“ C.M.
„Sehr gute Pferde, fleißig, trittsicher und mit guter Kondition. Super das Reiten am Strand, aufregend auch die Flussdurchquerungen. Reichliche Verpflegung, gute isländische Hausmannskost. Einzigartige und sehr abwechslungsreiche Natur, wir haben 2x Wale gesehen.“ B.Z.
Mývatn-Trail: „Nur ein Wort: traumhaft! Pferde unglaublich trittsicher, lauffreudig, freundlich und wunderschön. Reitprogramm super, auf jeden einzelnen Reiter wurde Rücksicht genommen, man durfte sogar mit der Herde helfen. Reitführung war eine erfahrene Reiterin, die gute Tipps gegeben hat. Unterkunft zweckmäßig, alle sauber und gepflegt, wie erwartet. Isländische Küche, deftig und genau richtig nach einem anstrengenden Tag. Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter und nahezu durchgehend Sonnenschein, Landschaft wie ein Film, einfach nur schön! Es war – ohne zu übertreiben – der schönste Urlaub meines Lebens. Ich wollte gar nicht mehr nach Hause, bei der Verabschiedung flossen sogar einige Tränen. Danke vielmals für diese unglaubliche Erfahrung!“ M.S.
„Pferde einsame spitze, temperamentvoll, charakterstark, immer lauffreudig, super Tölter. Reitprogramm abwechslungsreich, gute Mischung aus Besichtigungen und Reiten, lange Reittage – durch Pausen gut zu schaffen. Reitführung sehr sympathisch und offen, kennt seine Pferde ganz genau. Unterkunft einfach, aber völlig ausreichend. Verpflegung einfach, aber lecker, immer ausreichend. Landschaft sehr abwechslungsreich: Schluchten, Heide, Schnee, Sandwege umrahmt von einem Meer aus Lupinen. Walbeobachtungstour sehr zu empfehlen.“ C.E.
„Tolle, gehfreudige Pferde. Programm war abwechslungsreich und wurde mit kleinen Spielen in den Pausen aufgepeppt. Sehr nette, herzliche und kompetente Reitführung. Unterkünfte angemessen. Leckeres Essen. Schöne Landschaft. Sehr gute Reitgruppe, menschlich sowie reiterlich.“ T.S.
Hóp-Lagunen-Trail: „Pferde gute Tölter, große Auswahl. Sehr schöne Landschaft, Pausen sehr gut abgestimmt. Umsichtige Reitführer, sehr freundliche Helfer. Unterkunft sauber, ausreichend Platz. Gute Küche, auch vegetarische Extras (Anm. P&R: nach vorheriger Anmeldung). Sehr schöne Landschaft, besonders der Ausflug zu den Seehunden.“ A.R.
Geysir – Gullfoss Spezial: „Islandpferde sind klasse, insgesamt bin ich 9 unterschiedliche Pferde geritten und mit jedem kam ich zurecht! sehr ausgeglichene Pferde! Reitprogramm anfangs etwas Straße danach wunderbare Reittour. Mein Favorit: Durch das Wäldchen zum Geysir und ab in die Hochebene! Unser Guide war wunderbar: Neben seinem Job als Reitführer hat er noch sehr viel Persönliches reingesteckt in Erzählungen, Geschichten und seinen Gesängen. wir hatten Glück einen „typisch Isländer“ als Guide zu haben (Anm. P&R: Die Wikinger Touren haben alle Isländer als Gastgeber).Die beiden Unterkünfte waren völlig in Ordnung! Für so viele Mädels wenig Duschen, damit kann man sich aber arrangieren! Verpflegung super, unsere Köchin war super, selbst auf meine Glutenunverträglichkeit wurde klasse reagiert! (Anm. P&R: nach vorheriger Anmeldung). Landschaft super! Ich war hin und weg! Ich möchte mich bei Pferd & Reiter bedanken, dass Sie meinen Traum ermöglicht haben! Es war eine großartige Zeit, die ich nie vergessen werde!“ J.S.
Pferdeabtrieb: „Pferde sehr leistungsbereit, trittsicher, freundlich, liebenswert, gut zu reiten. Reitprogramm einfach nur wunderschön!!! Schöne Touren in passender Länge mit phantastischen Pferden. Die Reitführung, Haukur ist ein perfekter Gastgeber und Guide! Immer nett, lustig, hilfsbereit! Unterkunft nett, ruhig und sauber, natürlich kein Luxus. Verpflegung sehr reichlich und lecker. Mitreiter international, freundlich, unkompliziert. Die Natur ist ein einmaliges Erlebnis! Unvergesslich!“ P.H.
„Super Pferde! Reitprogramm abwechslungsreich und spannend. Reitführung super nett, hatte immer den Überblick, absolut professionell, nett und witzig. Unterkünfte sauber und ordentlich. Verpflegung lecker und ideenreich. Natur nicht zu toppen.“ J.K.

Reiterferien auf Island

Urlaub mit Islandpferden

Urlaub mit Islandpferden



Leistungen:
Königstrail, Snaefellsnes-Trail: 8 Tage / 7 Nächte, Auf den Spuren des Königs, Goldener Kreis, Landmannalaugar: 7 Tage / 6 Nächte, Mývatn-Trails, Geysir-Gullfoss Spezial: 6 Tage / 5 Nächte, Schätze Islands, Pferdeabtrieb, Hóp-Lagunen-Trail: 5 Tage / 4 Nächte, Eyjafjallajökullö-Ritt: 3 Tage / 2 Nächte. Reitprogramm gem. Beschreibung, Unterkunft gem. Beschreibung, Verpflegung gem. Programm, Mývatn-Trail: Inlandsflüge. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen
Termine 2020:
Schätze Islands
31.05.-04.06.26.07.-30.07.H02.08.-06.08.H
30.08.-03.09.  
Königstrail
20.06.-27.06.27.06.-04.07.H04.07.-11.07.H
11.07.-18.07.H18.07.-25.07.H25.07.-01.08.H
10.08.-17.08.H17.08.-24.08.H 
Goldener Kreis
30.05.-05.06.06.06.-12.06.13.06.-19.06.
11.07.-17.07.H18.07.-24.07.H25.07.-31.07.H
01.08.-07.08.H08.08.-14.08.H29.08.-04.09.
Snaefellsnes-Trail
06.06.-13.06.20.06.-27.06.15.08.-22.08.H
29.08.-05.09.  
Myvatn-Trail
22.06.-27.06.29.06.-04.07.H06.07.-11.07.H
13.07.-18.07.H10.08.-15.08.H17.08.-22.08.H
24.08.-29.08.  
Landmannalaugar
23.06.-29.06.11.08.-17.08.H18.08.-24.08.H
Pferdeabtrieb
17.09.-21.09.30.09.-04.10. 
Hóp-Lagunen-Trail
07.06.-11.06.14.06.-18.06.19.07.-23.07.H
23.08.-27.08.  
Auf den Spuren des König
04.07.-10.07.12.07.-18.07. 
Gullfoss Spezial
30.05.-04.06.06.06.-11.06.13.06.-18.06.
11.07.-16.07.H18.07.-23.07.H25.07.-30.07.H
01.08.-06.08.H08.08.-13.08.H29.08.-03.09.
Eyjafjallajoekull-Ritt
29.05.-31.05.04.09.-06.09. 
H=Hochsaison
Buchbar: » Erklärungen Termine schwarz = voraussichtl.frei, gelb = » bitte anfragen, rot = ausgebucht

Preise 2020: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCodePreisHochsaison 
Schätze IslandsVITC1599 Buchen
KönigstrailVITK2290+109Buchen
Goldener KreisVITG2090+200Buchen
Snaefellsnes-TrailVITS2199+121Buchen
Myvatn-TrailVITM2159+111Buchen
LandmannalaugarVITX2199+151Buchen
PferdeabtriebVITP1790 Buchen
Hóp-Lagunen-TrailVITH1499+121Buchen
Auf den Spuren des KönigVITW2590 Buchen
Gullfoss SpezialVITY1490+109Buchen
Eyjafjallajoekull-RittVITO1390 Buchen

zuständig: Julia Wies 040-607669-54

Reittouren Island

 

Island Reiterreisen


Cavallo Reiterreisen
Schätze Islands


Reiten aus Island




Touren in Nord-Island

 

Über Reiturlaub mit PFERD & REITER Reiterreisen

Wir von PFERD & REITER sind sämtlichst Reiter, viele haben ein eigenes Pferd. Die Reisen werden von uns auf die unterschiedlichsten Arten getestet und laufend überprüft - also von Reitern für Reiter. Wir möchten einer breiten Schicht von Reitern Urlaubsfreuden im Sattel ermöglichen. Deswegen bieten wir von rustikal unter dem Sternenhimmel bis hin zu königlich im Himmelbett alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs an.

PFERD & REITER
Auf dem Kamp 12
D-22889 Tangstedt