Sie sind hier:  Start   Welt  Afrika   Namibia Distanzreiten  

Namibia

Distanzreiten und mehr in Ostnamibia

Reiterferien

Distanzreiten, Sternritte mit 3-Tage-Trail


  • Standard-Reitweise
  • Distanztraining
  • auch mit Wettkampfteilnahme
  • Ausritte mit Wildtierbeobachtungen
  • exklusive Lodge
  • kein Einzelzimmerzuschlag
Wir erleben in den Weiten des namibischen Buschlandes den Tierreichtum der Kalahari und lassen uns von der Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft der Distanzpferde faszinieren. Je nach Termin ist das Highlight die Teilnahme an einem Distanzritt. Alternativ erleben wir abwechslungsreiche Sternritte mit einem 3- oder 4-Tage-Trail. Gleichzeitig genießen wir den Luxus einer 5-Sterne-Lodge und bewundern jeden Abend den unvergleichlichen Sternenhimmel des südlichen Afrikas.

Mein Tipp:
Egal ob erfahrener Distanzreiter oder neugierig auf den Distanzreitsport: Die Teilnahme an einem Wettbewerb in Namibia ist ein ganz besonderes Erlebnis! Durch die unterschiedlichen Distanzen zwischen 20 km und 80 km findet sich für jeden die passende – eine sehr gute Kondition ist allerdings in jedem Fall erforderlich.
Jessica Bley 040-607669-64
Namibia Distanzreiten

 
Pferde, Reitprogramm: Warmblüter, Boerperd, Connemaras, Araber und Araber-Kreuzungen (152-168 cm). Englische Sättel. Englisch- oder deutschsprachige Reitführung.

Abenteuer Distanzreiten
Reiterfahrung: -. Sie reiten sicher in allen Gangarten im Gelände und haben eine gute Kondition für lange Trab- und Galoppstrecken. » Erklärungen

1.Tag: Ankunft in Windhoek, Transfer (ca. 2 Std.) zur Lodge. Schon während der Fahrt gewinnen wir einen ersten Eindruck von den Weiten des Buschlandes und genießen die beeindruckende Kalahari. Mit einem erfrischenden Welcomedrink und einem Rundgang durch das angeschlossene Gestüt beginnt unser Aufenthalt auf der Lodge. Nach einem leichten Lunch entspannen wir in den luxuriösen Zimmern, bevor es sportlich in den Nachmittag geht: Nach einer kurzen Runde in der Reithalle geht es ins Gelände. Während des Einführungsrittes lernen wir unseren vierbeinigen Partner für die Woche kennen und machen erste Wildtierbeobachtungen. Bei einem Sundowner an der Bar oder am Pool genießen wir die Ruhe und den Zauber der afrikanischen Nacht.

2.Tag: Am Morgen geht es zum Buschtraining. Dabei durchqueren wir Wasserstellen und folgen den vom Wild angelegten, natürlichen Pfaden. Mit etwas Glück sehen wir Nashörner, Zebras, Giraffen, Kudus, Springböcke und Strauße. Am Nachmittag lernen wir von Tierärtzen und Ausbildern viel über den Distanzsport: Anatomische und physiologische Voraussetzungen des Distanzpferdes, Trainingsmethoden, Wettkampfregeln und Horsemanship sind nur einige Bausteine des Seminarprogramms.

3.Tag: Heute testen wir beim Intervalltraining die Ausdauer unserer Pferde. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wenn gewünscht, Besuch der kleinen Stadt Gobabis (Gruppe entscheidet gemeinsam).

4.Tag: Der Trainingsritt („new terrain training“) führt uns heute zu einer Nachbarfarm. Unterwegs genießen wir wieder lange Trab- und Galoppstrecken und fühlen uns immer sicherer im flotten Reiten von langen Distanzen.

5.Tag: Die heutige Trainingseinheit, „time training“, dient zur Einschätzung von Zeit x Strecke x Geschwindigkeit – und das alles ohne Armbanduhr. Am Nachmittag starten wir zu einem Game Drive und bewundern die abwechslungsreiche Tierwelt der namibischen Wildnis.

6.Tag: Der heutige Distanzritt mit Wettkampfcharaker führt über eine Strecke von 20 km. Das bedeutet zügige Trabstrecken und lange Galoppaden auf weiten Sandwegen. Die Trainingseinheit wird begleitet von Tierärzten, die einen professionellen Veterinär-Check durchführen.

7.Tag: Nach dem gestrigen intensiven Training steht heute am Vormittag ein langer Schrittausritt auf dem Programm. Pferde und Reiter sollen sich entspannen und ohne Anforderungen den Ritt und die Kalahari genießen. Am Nachmittag je nach Wunsch der Gruppe Besuch der „Harnas Wildlife Foundation“, ein etwa 80 km entferntes Wildschutzgebiet und Rehabilitationszentrum für Wildtiere in der Omaheke-Region. Geeignete Tiere, die zuvor gerettet und aufgezogen wurden, werden dort in einem geschützten und einzäunten Gelände von 8000 ha wieder ausgewildert.

8.Tag: Frühstück, Tag zur freien Verfügung, Abreise.

6 Reittage je 3-5 Std.

Abenteuer Distanzreiten mit Wettkampf
Reiterfahrung: . Sie reiten absolut sicher in allen Gangarten im Gelände und haben eine sehr gute Kondition für lange Trab- und Galoppstrecken. » Erklärungen

1.Tag: Ankunft in Windhoek, Transfer (ca. 2 Std.) zur Lodge. Schon während der Fahrt gewinnen wir einen ersten Eindruck von den Weiten des Buschlandes und genießen die beeindruckende Kalahari. Mit einem erfrischenden Welcomedrink und einem Rundgang durch das angeschlossene Gestüt beginnt unser Aufenthalt auf der Lodge. Nach einem leichten Lunch entspannen wir in den luxuriösen Zimmern, bevor es sportlich in den Nachmittag geht: Nach einer kurzen Runde in der Reithalle geht es ins Gelände. Während des Einführungsrittes lernen wir unseren vierbeinigen Partner für die Woche kennen und machen erste Wildtierbeobachtungen. Bei einem Sundowner an der Bar oder am Pool genießen wir die Ruhe und den Zauber der afrikanischen Nacht.

2.Tag: Nach dem Frühstück geht es zum Buschtraining. Dabei durchqueren wir Wasserstellen und folgen den vom Wild angelegten, natürlichen Pfaden, auf denen wir einer Vielzahl der mehr als zwanzig verschiedenen Wildtierarten begegnen werden. Mit etwas Glück sehen wir Zebras, Giraffen, Kudus, Springböcke und Strauße. Die Beobachtung der Nashörner ist ein einzigartiges Erlebnis. Nach der Mittagspause erhalten wir eine interessante Einführung in die Theorie hinter der Praxis. Qualifizierte Tierärzte und Ausbilder vermitteln praxisnah ein buntes Spektrum an Kenntnissen über den Distanzsport: Anatomische und physiologische Voraussetzungen des Distanzpferdes, Trainingsmethoden, Wettkampfregeln und Horsemanship sind nur einige Bausteine des Seminarprogramms. Wir lassen den Tag mit einem Abendessen ausklingen, je nach Jahreszeit auf der Außenterrasse oder vor dem gemütlichen Kaminfeuer des Restaurants.

3.Tag: Das heutige Distanztraining führt über eine Strecke von 20 km. Die zu reitende Durchschnittgeschwindigkeit liegt dabei zwischen 16 und 18 km/h. Das bedeutet zügige Trabstrecken und lange Galoppaden auf den weiten Sandwegen. Unsere Konzentration liegt ganz auf dem Ritt, die Wildtiere nehmen wir dabei nur am Rande wahr. Die Trainingseinheit wird begleitet von Tierärzten, die nach 12,5 km und 20 km einen professionellen Veterinär-Check durchführen. Puls und Atmung der Pferde werden überwacht, die Reinheit der Gänge beim Vortraben an der Hand kontrolliert. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Auf Wunsch der Gruppe entspannen wir am Pool, fahren in die kleine, nahe gelegene Stadt Gobabis oder besuchen die „Harnas Wildlife Foundation“ (Natur- und Tierschutzorganisation).

4.Tag: Der Tag beginnt früh! Noch bei Dunkelheit starten wir zu einem Game Drive. Was dann folgt, ist ein unbeschreibliches Naturerlebnis – der namibische Sonnenaufgang. Wir freuen uns auf eine einzigartige Atmosphäre und sind neugierig auf einige exotische Wildtierarten, die wir während dieser Fahrt sehen. Ein gutes Frühstück sorgt anschließend für unser körperliches Wohlbefinden. Nach dem gestrigen Distanztraining steht heute Vormittag ein langer Schrittausritt auf dem Programm. Unsere Pferde und wir Reiter sollen uns entspannen und ohne Anforderungen den Ritt und die Kalahari genießen. Die Zeit nach dem Lunch nutzen wir für die Vorbereitungen auf den Wettkampf. Die Pferde werden noch einmal ganz besonders von den Gestütsmitarbeitern gepflegt und wir dürfen dabei gerne zur Hand gehen.

5.Tag: Heute verlassen wir die Lodge nach dem Frühstück und sind unterwegs in Richtung Wettkampfstätte. Durch die großen Entfernungen in Namibia kann dies auch schon einmal eine mehrstündige Fahrt bedeuten. Nach Ankunft beziehen die Pferde ihre Unterkünfte, werden von den Reitern ein wenig geführt und dann folgen der erste Veterinär-Check sowie das sogenannte „Einwiegen“ der Reiter. Wir werden von den anderen Wettkampfteilnehmern herzlich empfangen und genießen die Atmosphäre des Wettkampfortes. Nach dem Abendessen entspannen wir und gehen zeitig ins Bett, da wir morgen einen langen, spannenden Wettkampftag vor uns haben.

6.Tag: Endurance live! Der heutige Tag ist ein afrikanisches Abenteuer. In den frühen Morgenstunden erwacht die Wettkampfstätte. Reiter, Trainer, Pfleger, Familienmitglieder und Freunde kümmern sich um die bestmögliche Vorbereitung der Pferde auf Start und Rennen. Die Starterfelder gehen je nach Distanz getrennt auf die Strecke. Kurz vor dem Start spüren wir ein Kribbeln in der Magengegend. Jede Strecke stellt unsere Pferde und uns vor unterschiedliche Herausforderungen. Mal sind es tiefe Sandwege, die den Pferden viel Kraft abverlangen. Dann sind es Abschnitte, die durch wechselndes Geläuf und unterschiedliche Streckenführung eher eine technische Herausforderung darstellen. Ob 20, 40, 60 oder 80 km vor uns liegen – wir werden von unseren Gastgebern begleitet und der Ritt wird so gestaltet, dass wir ihn auf jeden Fall genießen können. Wir definieren die Ziele des Distanzsports nicht in Sieg oder Niederlage, sondern in Gesundheit, Wohlbefinden und einer partnerschaftlichen Beziehung zwischen Reiter und Pferd. Am Ende des Tages sind wir erschöpft, aber glücklich.

7.Tag: Nach dem Frühstück werden unsere Pferde nach der gestrigen Anstrengung und dem heute folgenden Rücktransport ein wenig im Schritt bewegt. Vormittags findet die Siegerehrung statt und bietet noch einmal Gelegenheit, mit Reitern anderer Nationen Bekanntschaften oder auch Freundschaften zu schließen. Anschließend geht es nach Hause. Auf der Lodge angekommen erwartet uns in den Abendstunden ein traditionelles, namibisches Barbecue. Im Schein des Lagerfeuers finden wir Zeit für Gespräche und Reflexionen, für den Nachhall des Erlebten. Und meist präsentiert sich der namibische Sternenhimmel mit der Milchstraße und dem Kreuz des Südens.

8.Tag: Auch der letzte Tag unserer Reise beginnt mit einem abwechslungsreichen Frühstück. Wer mag, kann anschließend die Sportpferde aus der eigenen Zucht im wöchentlichen Freispringen erleben. Neben Arabern werden hier auch Connemaras und Warmblüter gezüchtet und für den Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitssport ausgebildet. Nach dem Mittagessen fahren wir zurück zum Flughafen.

5 Reittage je 3-5 Std.

Sternritte mit 3-Tage-Trail
Reiterfahrung: . Sie reiten sicher in allen Gangarten im Gelände und haben eine gute Kondition. » Erklärungen

1.Tag: Ankunft in Windhoek, Transfer (ca. 2 Std.) zur Lodge. Schon während der Fahrt gewinnen wir einen ersten Eindruck von den Weiten des Buschlandes und genießen die beeindruckende Kalahari. Mit einem erfrischenden Welcomedrink und einem Rundgang durch das angeschlossene Gestüt beginnt unser Aufenthalt auf der Lodge. Nach einem leichten Lunch entspannen wir in den luxuriösen Zimmern, bevor es sportlich in den Nachmittag geht: Nach einer kurzen Runde in der Reithalle geht es ins Gelände. Während des Einführungsrittes lernen wir unseren vierbeinigen Partner für die Woche kennen und machen erste Wildtierbeobachtungen. Bei einem Sundowner an der Bar oder am Pool genießen wir die Ruhe und den Zauber der afrikanischen Nacht.

2. Tag: Nach einem ausgiebigen Frühstück erwarten uns während eines mehrstündigen Rittes die Wildtiere Afrikas. Wir durchqueren Wasserstellen und folgen den vom Wild angelegten, natürlichen Pfaden, auf denen wir einer Vielzahl der mehr als zwanzig verschiedenen Wildtierarten begegnen werden. Mit etwas Glück sehen wir Zebras, Giraffen, Kudus, Springböcke und Strauße. Die Beobachtung der Nashörner zu Pferd ist ein einzigartiges Erlebnis. Nach der Rückkehr zur Lodge verwöhnt man uns dort mit einem Lunch. Der Nachmittag dient der Entspannung und Vorbereitung auf den kommenden Trail. Wir lassen den Tag mit einem Abendessen ausklingen, je nach Jahreszeit auf der Außenterrasse oder vor dem gemütlichen Kaminfeuer des Restaurants.

3. Tag: Der 3-Tage-Trail beginnt! Am frühen Morgen nach dem Frühstück verlassen wir das Gebiet der Lodge. Die roten Sandböden der Kalahari verführen zu flotten Trabtouren und lassen ausgiebige Galoppaden zu. Wildtierbegegnungen garantiert! Zur Mittagszeit erreichen wir das Farmhaus eines typischen namibischen Rinderzuchtbetriebes und werden dort von den deutsch sprechenden Eigentümern, ebenfalls Reiter und Pferdezüchter, herzlich empfangen. Der Nachmittagsritt, abseits von allen Wegen, führt uns tief in das Buschland. Wir vertrauen der Aufmerksamkeit und Trittsicherheit unserer Pferde. Der Abend dient Fachsimpeleien unter Pferdeleuten am runden Tisch der Familie in der guten Stube des Hauses.

4. Tag: Ein besonderes Erlebnis erwartet uns! Nach dem Frühstück brechen wir auf zum Rindertrieb. Auch das können unsere Pferde! Wir freuen uns über die Teamarbeit mit unseren vierbeinigen Partnern und begleiten die Nguni-und Brahmanrinder auf ihrem Weg zu einer neuen Futterstelle. Ein leichter Lunch und schon geht es weiter auf dem Trail. Ziel: Hunter’s Camp. Errichtet an einer Wasserstelle in der afrikanischen Wildnis, bieten die fünf exklusiven Cottages uns Entspannung und Erholung. Wir beobachten in den Abendstunden die zum Wasser kommenden Tiere und auch während der Nacht horchen wir den Geräuschen Afrikas und fühlen uns dem Naturparadies verbunden.

5. Tag: Aufwachen in den frühen Morgenstunden und vom Bett aus Giraffen, Wasserböcke oder Kudus beobachten – so kann der Tag beginnen! Unsere Pferde erwarten uns nach dem Frühstück und wir ziehen weiter durch die Kalahari mit ihren typischen Dornbüschen, Akazien und Wüstensträuchern. Im Schatten eines Kalaharibaumes wird uns ein Lunch serviert, bevor wir zu unserer letzten Etappe des Trails kommen: ein geschütztes Gebiert, in der wir exotische Wildtierarten, z.B. schwarze Impalas und goldfarbene Gnus, erspähen können. Zurück auf der Lodge schließt der Tag mit einem Dinner und einer guten Nachtruhe.

6.Tag: Nach fünf Tagen im Sattel legen wir eine Pause ein und besuchen die Harnas Wildlife Foundation, ein etwa 80 km entferntes Wildschutzgebiet und Rehabilitationszentrum für Wildtiere in der Omaheke-Region. Geeignete Tiere, die zuvor gerettet und aufgezogen wurden, werden dort in einem geschützten und einzäunten Gelände von 8000 ha wieder ausgewildert. Was wäre ein Namibiaurlaub ohne Braai, den typischen namibischen und südafrikanischen Grillabend? Den letzten Abend auf der Lodge sitzen wir beisammen, schauen in die Flammen der offenen Feuerstelle und genießen. Wir finden Zeit für Gespräche und Reflexionen, für den Nachhall des Erlebten. Und meist präsentiert sich der namibische Sternenhimmel mit der Milchstraße und dem Kreuz des Südens.

7.Tag: Auch der letzte Tag unserer Reise beginnt mit einem abwechslungsreichen Frühstück. Noch einmal bringt uns ein Ausritt den afrikanischen Wildtieren nahe. Nach dem Mittagessen fahren wir zurück zum Flughafen.

6 Reittage (3x 2-3 Std., 3x ca. 5 Std.).

Sternritte mit 4-Tage-Trail
  • mit einer Zeltübernachtung
Reiterfahrung: . Sie reiten sicher in allen Gangarten im Gelände und haben eine gute Kondition. » Erklärungen

1.-4.Tag: Wie bei
Sternritte mit 3-Tage-Trail.

5. Tag: Aufwachen in den frühen Morgenstunden und vom Bett aus Giraffen, Wasserböcke oder Kudus beobachten – so kann der Tag beginnen! Unsere Pferde erwarten uns nach dem Frühstück und wir ziehen weiter durch die Kalahari mit ihren typischen Dornbüschen, Akazien und Wüstensträuchern. Gegen Mittag erreichen wir unseren Schlafplatz für die kommende Nacht – ein Zeltlager mit offener Feuerstelle und mobiler Dusche. Lunch und Dinner werden wir dort einnehmen und während des Rittes am Nachmittag vielleicht einige Antilopenarten sehen können.

6. Tag: Die Zeltwand zurückschlagen, tief durchatmen und den Tag begrüßen. Den Pferden einen „Guten Morgen“ sagen und frühstücken. Dann aufsatteln und losreiten – herrlich! Das Schnauben der Pferde und das Knirschen der Sättel begleitet auch diesen morgendlichen Ritt. Wieder halten wir Ausschau nach Giraffen, Kudus, Zebras, finden vielleicht aber auch Schildkröten und sehen den afrikanischen Strauß, der bei einer Größe von bis zu 2,80 m und mit 1,40 m Beinlänge der größte Vogel im Tierreich ist. Im Schatten eines Kalaharibaumes wird uns ein Lunch serviert, bevor wir zu unserer letzten Etappe des Trailrittes kommen: ein geschütztes Gebiet, in der wir exotische Wildtierarten, z.B. schwarze Impalas und goldfarbene Gnus, erspähen können. Zurück auf der Lodge schließt der Tag mit einem Dinner und einer guten Nachtruhe.

7.+8. Tag: Wie bei
Sternritte mit 3-Tage-Trail.

7 Reittage (3x 2-3 Std., 4x ca. 5 Std.).

Ausrüstung: Tipps, Reitkappenpflicht.

Namibia Distanzreiten

Namibia Distanzreiten

Namibia Distanzreiten

Namibia Distanzreiten

 

 

 
Unterkunft, Verpflegung: Komfortable und geräumige Doppelzimmer mit Du/WC (Abenteuer Distanzreiten mit Wettkampf: 2x in Pensionen oder teilweise in Zelten in Doppelbelegung, je nach Wettkampfort, Sternritte mit 4-Tage-Trail: 1x in Zelten in Doppelbelegung mit Campdusche/-toilette). Vollpension (mittags teilweise als Picknick) inkl. 6x 0,5 l Wasser pro Tag.

Die Lodge ist modern, komfortabel und bietet viel Ruhe und Platz. Bei einem kühlen Drink in der Bar, im Restaurant, auf den Terrassen oder am Pool lassen sich Wildtiere beobachten, die sich vor allem in den Abendstunden auf den Grünflächen rund um die Lodge aufhalten. Auch die Unterkünfte während der Trails und während der Distanzwettkämpfe in anderen Regionen des Landes bieten den typischen namibischen Life- und Farmstyle. Je nach Wettkampfort wohnen wir dabei in Hotels oder Pensionen, teilweise aber auch in einem Buschcamp (mobiles Zeltcamp mit Campingdusche).
Namibia Distanzreiten

Namibia Distanzreiten

Namibia Distanzreiten
Anreise: Flug bis Windhoek (Ankunft bis 10 Uhr, Abflug ab 18 Uhr), kostenloser Sammeltransfer.

Einreise: Reisepass (nach Reiseende mind. 6 Monate gültig).



Klima (mittlere monatliche Werte, Windhoek):
 Jan. Mrz Mai Juli Sep. Nov.
Tageshöchsttemperatur 35 30 23202532
Sonnenstunden 9 81010109
Regentage 10 922 5 10
Namibia Distanzreiten
Gästemeinung: Noch keine Gästemeinung, da neu bei PFERD & REITER. Namibia Distanzreiten
Abenteuer Distanzreiten: 8 Tage / 7 Nächte / 6 Reittage, Abenteuer Distanzreiten mit Wettkampf: 5 Reittage, Sternritte mit 3-Tage-Trail: 7 Tage / 6 Nächte / 6 Reittage, Sternritte mit 4-Tage-Trail: 8 Tage / 7 Nächte / 7 Reittage. Doppelzimmer bzw. Zelt (gemäß Beschreibung), Vollpension inkl. Tafelwasser, Ausflüge gemäß Beschreibung, Sammeltransfer ab/bis Windhoek. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen, sonstige Getränke. Termine 2020:
Abenteuer Distanzreiten
Reisezeitraum: 26.01.-20.12., Anreise sonntags
Buchbar: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Abent.Distanz+Wettkampf
Termine erscheinen ca. Dezember 2019.
Sternritte 3-Tage-Trail, Sternritte 4-Tage-Trail
Reisezeitraum: 05.01.-19.12., Anreise sonntags
Buchbar: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Buchbar: » Erklärungen Termine schwarz = voraussichtl.frei, gelb = » bitte anfragen, rot = ausgebucht

Preise 2020: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCodePreis 
Abenteuer DistanzreitenNDDR3995Buchen
Abent.Distanz+WettkampfNDDW4878Buchen
Sternritte 3-Tage-TrailNDS32798Buchen
Sternritte 4-Tage-TrailNDS43347Buchen
Einzelzimmer +0 

zuständig: Jessica Bley 040-607669-64
 
 

Über Reiturlaub mit PFERD & REITER Reiterreisen

Wir von PFERD & REITER sind sämtlichst Reiter, viele haben ein eigenes Pferd. Die Reisen werden von uns auf die unterschiedlichsten Arten getestet und laufend überprüft - also von Reitern für Reiter. Wir möchten einer breiten Schicht von Reitern Urlaubsfreuden im Sattel ermöglichen. Deswegen bieten wir von rustikal unter dem Sternenhimmel bis hin zu königlich im Himmelbett alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs an.

PFERD & REITER
Auf dem Kamp 12
D-22889 Tangstedt