Sie sind hier:  Start   Welt  Europa   Spanien   Katalonien2

Spanien/Katalonien

Mediterranes Katalonien & alpine Pyrenäen

Trails


  • Standard-Freizeit-Reitweise
  • Andalusier
  • Küsten- und Pyrenäenlandschaft
  • kleine Natursteindörfer
Grüne Wälder und Wiesen, Thymian und wilder Lavendel, weite Ebenen mit Wein, Oliven- und Mandelbäumen, Panoramablicke, Strandgaloppaden bei Sonnenaufgang, atemberaubende Bergpassagen im Hochgebirge sowie Baden mit den Pferden – das können wir bei unseren Trails in Katalonien erleben!

Mein Tipp:
Verlängern Sie Ihren Urlaub und genießen Sie noch einige Tage in Barcelona!
Judith Lenhard 040-607669-47
Reiterferien Spanien

 
Pferde, Reitprogramm: Andalusier und Andalusierkreuzungen (ca. 160-165 cm). Wanderreitsättel. Deutsch- bzw. englischsprachige Reitführung. Max. 12 Reiter. An einigen Passagen werden die Pferde geführt.

Mediterranea-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten im Gelände, auch bei schnelleren und längeren Galoppaden. » Erklärungen

  • Strandritte
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Unser Ritt beginnt durch dichte Steineichen- und Pinienwälder in Richtung Berge. In einem
versteckten Tal überqueren wir einen kleinen Bach. Bambusstauden säumen unseren Weg, über uns wickeln sich Schlingpflanzen und Lianen um die Bäume.

3.Tag: Wild schlängelt sich der Fluss Fluvia durchs Land bis hin zum Meer. Wir folgen ihm und an seiner Mündung blicken wir auf den Golf von Rosas. Wir sind am Mittelmeer angekommen!

4.Tag: Zum Sonnenaufgang erfrischen wir uns mit einem
spritzigen Galopp am kilometerlangen Sandstrand. Schmale Pfade führen uns durch Sanddünen und einen mediterranen Pinienwald hinauf zum schroffen Gebirgsmassiv Montgri. Von einer Klippe aus werden wir mit einer fantastischen Aussicht auf das endlose Meer belohnt. Abstieg in die Ebene des Flusses Ter. Mit einem langen Galopp nähern wir uns dem Mittelmeer.

5.Tag: Ein
flotter Galopp durch den weichen Sand der Bucht bringt uns über Reisfelder zu duftenden Pinienwäldern. Wir passieren einige der schönsten mittelalterlichen Dörfer Kataloniens: Peretallada, Palau-Sator und Pals. Wir reiten durch enge Gassen und genießen das mittelalterliche Ambiente.

6.Tag: Im schnellen Tempo traben und galoppieren wir entlang des Flusses Ter. Obstplantagen wechseln sich mit Getreidefeldern und tiefgrünen Pappelwäldern ab. Am Nachmittag Rückritt durch weich geschwungene Hügellandschaft zum Reiterhof.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

5 Reittage je 4-7 Std., Gesamtstrecke ca. 150 km.

Süß- und Salzwasser-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten im Gelände, auch bei schnelleren und längeren Galoppaden. An einigen Passagen werden die Pferde geführt. » Erklärungen

  • Schwimmen mit den Pferden
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Wir beginnen unseren Ritt über einsame Pfade durch
dichte Steineichen- und Pinienwälder. In den Flussauen des Flusses Fluvia treffen wir unter schattenspendenden Bäumen auf einen gedeckten Picknicktisch. Nach einem spanischen Cava können wir eine kleine Siesta halten. Am Nachmittag geht es durch das weite Flusstal bis zu unserer heutigen Unterkunft.

3.Tag: Entlang der Pyrenäenausläufer tauchen wir tief in einen grünen Mischwald ein. In einem einsamen Tal plätschert friedlich ein kleiner
Bergbach, in dem wir baden können. Weiter geht es mit wunderbarem Blick auf die hohen Gipfel der Pyrenäen.

4.Tag: Immer tiefer reiten wir in den Naturpark der Garrotxa. Vor uns erheben sich
beeindruckende Kalkfelsen. Wir steigen hinab zu idyllisch gelegenen natürlichen Wasserbecken, die zum Baden einladen.

5.Tag: Der sandige Boden lädt zu
flotten Galoppaden ein! Schnell haben wir unseren Badeplatz erreicht, an dem wir mit den Pferden baden. Nach dem Picknick und einer Siesta traben und galoppieren wir in die weite Ebene der Region Empordà.

6.Tag: Uralte Olivenbäume und Weinberge bestimmen am Vormittag das Landschaftsbild. Wir blicken auf die
imposanten Pyrenäengipfel und das blau schimmernde Mittelmeer. Am Nachmittag reiten wir zu einer malerischen Bucht und baden im Meer.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

Je nach Termin findet der Trail in umgekehrter Richtung statt.

5 Reittage je 4-7 Std., Gesamtstrecke ca. 130 km.

Wilde-Küste-Trail
Reiterfahrung: . Der Trail setzt Sicherheit in allen Gangarten und eine gute Kondition voraus. An einigen Passagen werden die Pferde geführt. » Erklärungen

  • Strandgalopp
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Gleich zu Beginn klettern wir in Richtung des Benediktinerklosters Sant Pere de Rodes. In Serpentinen windet sich der Pfad hinunter ins Dorf Selva de Mar.

3.Tag: Wild zerfurcht versinkt die
Halbinsel Cap de Creus im Mittelmeer. Wir überwinden das felsige Gelände und erreichen eine Bucht, in der wir picknicken und – je nach Wetter – baden. Das weiß getünchte Fischerdorf Cadaques gilt mit seinen alten, verwinkelten Gassen zu Recht als das schönste Örtchen an der Wilden Küste.

4.Tag: Vorbei an Steinmauern, Büschen und Blumen reiten wir durch
traumhafte Küstengebirgslandschaft. Immer wieder haben wir atemberaubende Ausblicke auf die Bucht von Roses.

5.Tag: In Roses besichtigen wir die
mächtige Burgbefestigung La Cuitadella. Weiter geht es in ein Feuchtgebiet, in dem wir – mit etwas Glück – Flamingos und Störche sehen können.

6.Tag: Heute geht es ans Meer! Ein
erfrischender Strandgalopp ist ein Traum für jeden Reiter. Durch Sanddünen erreichen wir einen Pinienwald. Auf schmalen Pfaden hoch über dem Meer windet sich unsere Route durch die wilde Küstenlandschaft.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

5 Reittage je 3-6 Std., Gesamtstrecke ca. 120 km.

Dalí-Küsten-Trail
Reiterfahrung: -. Sie sind bereits einige Male im Gelände geritten und fühlen sich in allen drei Gangarten überwiegend sicher. » Erklärungen

  • Heimat des Malers Dalí
  • Strandritte
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Vorbei an friedlichen Bauerndörfern schlängelt sich unser Weg einsam durch die Hügellandschaft des Empordà. Der sandige Boden im schattigen Pinienwald lädt zu
langen Galoppaden ein. Am Nachmittag geht es im flotten Tempo zu einem hübschen Dorf am Fuße der Gavarra-Berge.

3.Tag: Heute reiten wir durch malerische Landschaft; Gelb-, Braun- und Grüntöne bestimmen das Bild. Auf unserem Ritt durch jahrhundertealte
katalonische Natursteindörfer schallt das Klappern der Hufe durch die engen Gassen und Winkel. Wir besuchen Galas Burgschloss von Pubol, anschließend reiten wir zum wunderschönen Dorf Peratallada.

4.Tag: Durch die weite Ebene des ehemaligen Sees von Ullastret traben und galoppieren wir zum schroffen Gebirgsmassiv Montgri. Hoch oben auf der Klippe erwartet uns ein
fantastischer Ausblick auf das endlose Meer und auf die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen. Im Duft von Lavendel, Rosmarin und Thymian stärken wir uns mit Tapas und Vino Tinto. Später führt uns ein Pfad durch die Sanddünen zum Meer.

5.Tag: Ein Traum wird wahr!
Kilometerlanger Sandstrand liegt vor uns. Mit den ersten Sonnenstrahlen galoppieren wir in die Brandung. Inmitten von Reisfeldern erwartet uns ein beeindruckendes Domizil für diese Nacht: das älteste P.R.E.-Gestüt Kataloniens. Wir können uns in Ruhe umsehen und das Gestüt erkunden. Zum Mittagessen fahren wir nach Figueres und haben die Möglichkeit, das „Teatre Museo Dalí“ zu besuchen und am Nachmittag durch die Gassen der Stadt zu schlendern.

6.Tag: Wir reiten durch
Getreide-, Sonnenblumen- und Reisfelder in die Ebene des Alt Empordà. Flott geht es weiter, bis wir unsere heutige Unterkunft mit Pool erreichen.

7.Tag: Ein
alter Handelsweg windet sich durch felsiges Terrain in den Naturpark des Cap de Creus, Heimat von Salvador Dalí. Hier versinken die letzten Ausläufer der Pyrenäen im blauen Meer. Fleißig klettern unsere Pferde über einen Pass bis nach Cadaques. Das weiß getünchte Fischerdorf gilt mit seinen alten, verwinkelten Gassen zu Recht als das schönste Örtchen an der Costa Brava. Die klaren Farben von Himmel und Meer, die ausgewaschenen Felsformationen, die leuchtenden Buchten und tiefen Schluchten inspirierten Dali für seine Kunstwerke.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 4-6 Std., Gesamtstrecke ca. 180 km.

Banditen-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten im Gelände, auch bei schnelleren und längeren Galoppaden. An einigen Passagen werden die Pferde geführt. Sie sollten keine Höhenangst haben und schwindelfrei sein. » Erklärungen

  • Tafelberge
  • Heimat vom Banditen Serrallonga
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Start im kleinen Bergdorf St. Joan de Abadeses. Es geht durch
wunderbare Berglandschaft.

3.Tag: Wir reiten auf das Hochplateau des Collsacabra. Grüne Wiesen und dichte Buchenwälder überziehen das Land. Kleine Quellen und
stille Bäche erfrischen uns auf unserem Weg.

4.Tag: Im flotten Tempo nähern wir uns den
mächtigen Tafelbergen: Canyons wie in Arizona und Wasserfälle, die steil in dunkle Schluchten stürzen. Weite Wiesen ermöglichen uns großartige Blicke über Täler und Berge.

5.Tag: Hoch oben auf der Kante der Tafelberge reiten wir in die Berge der Guilleries,
Heimat des Banditen Serrallonga, dem katalanischen Robin Hood. Der immergrüne und feuchte Wald der Guilleries steht im Kontrast zu den rotbraunen und silbergrauen Felsen der Tafelberge. Inmitten dieser faszinierenden Bergwelt entdecken wir einsame Kapellen und verwinkelte Natursteindörfer aus der Zeit Serrallongas. Am höchsten Punkt des Tafelberges erhebt sich majestätisch ein Kloster, in dem wir heute übernachten.

6.Tag: Wir verlassen die Guilleries und tauchen in das Land der Vulkane ein. Der jüngste Ausbruch liegt schon ein paar tausend Jahre zurück, nur die
schwarze Lava und einige Vulkankrater erinnern an das Feuerwerk vergangener Tage.

7.Tag: Im
flotten Tempo traben und galoppieren wir entlang eines Baches und verlassen die Vulkane. Der Bach mündet in den Fluss Fluvia, welcher uns den Weg nach Besalu, einem wunderschönen mittelalterlichen Städtchen, weist. Unser Hotel liegt direkt neben der romanischen Brücke mit Blick auf die alte Stadtmauer.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 5-7 Std., Gesamtstrecke ca. 180 km.

Hirten-Trail
Reiterfahrung: . Sie sind sicher in allen Gangarten im Gelände, auch bei schnelleren und längeren Galoppaden. An einigen Passagen werden die Pferde geführt. » Erklärungen

  • Baden mit den Pferden
  • Pyrenäen – Reich der Hirten
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Auf
alten Hirtenwegen durchqueren wir das Hügelland der Vorpyrenäen und folgen dem Fluss Fluvia in Richtung Berge. Mittelalterliche Dörfer sind beeindruckende Zeugen einer grandiosen Vergangenheit. Nachmittags reiten wir im flotten Tempo auf weichen Lehmwegen zu unserem Nachtquartier in Besalú.

3.Tag: Durch das mittelalterliche Städtchen Besalú gelangen wir zum Fluss Llierca. Unter der imposanten Flussbrücke können wir uns bei einem Bad erfrischen. Anschließend klettern wir mit unseren Pferden über den Pass von Santa Barbara. Hier oben genießen wir eine
fantastische Aussicht auf die bizarren Felsformationen der Region Garrotxa. Übernachtung in einem Bergdorf.

4.Tag: Vor uns liegt das von mächtigen Kalkfelsen geprägte Tal des Llierca. Nur das Klappern der Hufe, das Rauschen eines
Wildbaches oder das beruhigende Läuten von Kuhglocken unterbrechen die tiefe Ruhe dieser abgelegenen Gegend. Greifvögel, Reptilien und Schmetterlinge begleiten uns auf unserem Weg. Türkisblaue Wasserbecken locken zu einem erfrischenden Bad. Am Nachmittag erreichen wir das malerische Bergdorf Beget, in dem wir übernachten.

5.Tag: Immer tiefer tragen unsere Pferde uns in die Pyrenäen. Ein uralter Handelsweg aus dem Mittelalter führt uns nach Frankreich. Wir verlassen die
Vorpyrenäen und erreichen weite Almwiesen das Reich der Hirten. Die Aussicht auf die umliegenden Berge ist grandios. Über saftige Blumen- und Enzianwiesen (im Frühling) nähern wir uns unserem heutigen Ziel, dem Bergstädtchen Camprodon am Pyrenäenfluss Ter.

6.Tag: Wir stehen früh auf, denn wir wollen hoch hinauf. Über riesige Viehweiden klettern wir dem Gipfel entgegen. Es erwartet uns das
Hochgebirge der Pyrenäen mit alpinem Charakter. Blumen wie Narzissen, Schwertlilien, Enzian und Alpenrosen verwandeln die Bergwiesen in wahre Blütenteppiche. Auf 1800 m erreichen wir einen Pass, eine unendliche Steppe aus Gras und Stein, und haben eine atemberaubende Aussicht: Im Westen blicken wir auf die höchsten Gipfel Kataloniens, im Osten leuchtet blau das Mittelmeer. Über einen lang gestreckten Gebirgsrücken reiten wir auf einsamen Pfaden hinunter zum Pyrenäenort St. Joan de les Abadesses.

7.Tag: Frühstück, Abreise.

5 Reittage je 4-7 Std., Gesamtstrecke ca. 130 km.

Berg- und Küsten-Trail
Reiterfahrung: -. Sie sind sicher in allen Gangarten im Gelände, auch bei schnelleren und längeren Galoppaden, und haben eine sehr gute Kondition für die langen Reittage. An einigen Passagen werden die Pferde geführt. » Erklärungen

  • Strandritte
  • Ritt nach Frankreich
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Start unseres Trails über
schmale Pfade durch einen dichten Wald. Abwechslungsreich windet sich unser Weg durch Hügel, umrundet Felder und bringt uns in liebliche Natursteindörfer.

3.Tag: Unsere Route führt entlang eines
Wildbaches. Er eignet sich hervorragend für eine Rast und wir springen in den natürlichen Pool.

4.Tag: Schritt für Schritt nähern wir uns Frankreich. Ein uriger Pfad bringt uns über die
Grenze. Im 19. Jh. diente dieser Pass den Räubern und im spanischen Bürgerkrieg den katalanischen Republikanern als Fluchtweg nach Frankreich. Ein dichter Buchen- und Kastanienwald bedeckt nun die Berge.

5.Tag: Wir durchqueren die Albera-Berge und erreichen wieder Spanien. Zwischen bewaldeten Tälern erhebt sich eine
mächtige Burg, bei der wir picknicken. Am Fuße der Berge eröffnet sich die Ebene der Empordà-Region. Von der afrikanisch anmutenden Steppe schweift der Blick über imposante Sandsteinfelsen bis zur Küste auf das strahlend blaue Mittelmeer.

6.Tag: Heute reiten wir vorbei an Großgrundbesitzen und reichen
mittelalterlichen Natursteindörfern. Die von hier stammenden Güter wurden im 19. Jh. oft von den Trabucaires (katalanische Widerstandskämpfer) auf dem Weg nach Frankreich überfallen und geraubt. Weiter geht es im flotten Galopp durch die Reisfelder bis zur Küste.

7.Tag: Mit den ersten Sonnenstrahlen genießen wir einen Galopp am
kilometerlangen Sandstrand. Im Hinterland erwartet uns eine liebliche Landschaft aus Hügeln und Feldern. Rückritt zum Reiterhof.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 5-8 Std., Gesamtstrecke ca. 180 km.

Katalonien-Genuss-Trail
Reiterfahrung: -. Sie sind bereits einige Male im Gelände geritten und fühlen sich in allen drei Gangarten überwiegend sicher. An einigen Passagen werden die Pferde kurz geführt. » Erklärungen

  • Wein- und Cavaverköstigungen
  • Übernachtung auf einem Andalusiergestüt
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Auf einsamen Wegen durch Hügellandschaft starten wir unseren Ritt. Wir sind umgeben von
dichten Steineichen- und Pinienwäldern in Richtung des Flusses Fluvia. Picknick am Fluss. Am Nachmittag Ritt zu unserer Unterkunft mit wunderbarem Garten.

3.Tag: Entlang des Fluvias reiten wir über
einsame Wege in den grünen Flussauen. Eine wohltuende Ruhe umgibt uns. Nur wenn wir hoch zu Ross durch die katalonischen Natursteindörfer reiten, schallt das Klappern der Hufe durch die engen Gassen und Winkel. An einem See stärken wir uns mit einem köstlichen Picknick. Am Nachmittag geht es im Galopp Richtung Küste.

4.Tag: Vor uns erstreckt sich
kilometerlanger Sandstrand. Auf weichem Sand galoppieren wir in den Sonnenaufgang – ein unvergessliches Erlebnis! Anschließend reiten wir zum Fluss Fluvia, hinter dem sich das Feuchtgebiet des Naurparks Aiguamolls erstreckt. Inmitten von Reisfeldern erwartet uns ein beeindruckendes Domizil für diese Nacht: das älteste Andalusier- und P.R.E.-Gestüt Kataloniens. Wir können uns in Ruhe umsehen und das Gestüt erkunden.

5.Tag: Auf schönen
Trab- und Galoppstrecken erreichen wir das mittelalterliche Städtchen Castelló mit einer mächtigen Kathedrale. Über Viehweiden verlassen wir den Ort. Im flotten Tempo erreichen wir durch Wein- und Blumenfelder den Weinort Perelada. Am Nachmittag besichtigen wir die prächtige Burg. Von dort geht es zu einer Bodega, wo wir nicht nur viel Interessantes erfahren, sondern auch Cava probieren können (Eintritt zahlbar vor Ort).

6.Tag:
Kork- und Steineichenwälder bestimmen das Landschaftsbild. Immer wieder unterbrechen Weinfelder die afrikanisch anmutende Steppenlandschaft. Auf einem familiären Weingut probieren wir einen der besten Weine der Region (gegen Entgelt). Uralte Olivenbäume säumen unseren Weg. In den Flussauen der Orlina wächst eine Vielzahl bunter Blumen. Am Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Garriguella, wo wir im Whirlpool entspannen können.

7.Tag: Unsere Pferde klettern fleißig durch die Berge, den letzten Ausläufern der Pyrenäen. Oben angekommen eröffnet sich uns ein
grandioser Panoramablick. Zu unseren Füßen liegt eine sanft in das Küstengebirge eingebettete Bucht. Nach einem leckeren Picknick am Strand und einem Bad im Meer kehren wir zum Startpunkt zurück.

8.Tag: Frühstück, Abreise.

6 Reittage je 3-5 Std., Gesamtstrecke ca. 160 km.

Andorra-Trail
Reiterfahrung: . Der Trail setzt absolute Sicherheit in allen Gangarten und eine sehr gute Kondition voraus. Es gibt Kletterpartien in den Bergen, bei denen wir die Pferde z.T. führen. » Erklärungen

  • einer der anspruchsvollsten Trails in Europa
  • drei Länder in 11 Tagen
1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Wir starten unseren Trail in Richtung der Albera-Berge. Picknick auf einem Pass mit
großartigem Blick auf das Mittelmeer und die Ebene der Region Alt Empordà. Nach einem Abstieg erfreuen wir uns an langen Galoppaden. Heute übernachten wir in einer alten Burg in einem kleinen Bauerndorf.

3.Tag: Weiter geht unsere Reise ins Landesinnere. Wir durchqueren die
atemberaubende Landschaft der Alt Empordà. Korkeichenwälder und Weinfelder liegen auf unserem Weg, bis wir schließlich einen herrlichen See entdecken. Vor dem Mittagessen gönnen wir uns ein Bad im See. Der Nachmittag führt uns entlang des Sees durch bewaldete Hügellandschaft der Vorpyrenäen.

4.Tag: Am Morgen reiten wir im
schnellen Tempo flussaufwärts, folgen schmalen Bergpfaden und erfreuen uns an schönen Galoppstrecken. Picknick an einem Gebirgsbach. Die herrlich türkisfarbenen Wasserbecken eines Gebirgsbachs laden zum Schwimmen, Springen und Tauchen ein. Es geht bergauf in die Einsamkeit des Garrotxa-Gebirges. Als Schlafplatz für diese Nacht dient uns eine stimmungsvolle Kapelle.

5.Tag: Mit dem Überqueren einer kleinen Hochebene erreichen wir
Frankreich! Die rote Vulkanerde verleiht der Landschaft eine einzigartige Atmosphäre. Der Nachmittag führt uns tiefer in das Landesinnere Frankreichs. Wir reiten durch Buchenwälder und später auf einem Bergpfad, der uns zum Quartier für diese Nacht führt.

6.Tag: An diesem Morgen verlassen wir Frankreich und kehren zurück nach Katalonien. Grüne
Almwiesen und schattige Wälder wechseln sich ab. Wir reiten vorbei an Herden von Rindern und Gebirgspferden und genießen auf dem Weg hoch hinauf einige herrliche Galoppaden. Auf einsamen Pfaden gelangen wir schließlich in das Bergstädtchen Camprodon.

7.Tag: Es erwarten uns einige
spektakuläre Aufstiege über endlose Hochalmen. Über uns kreisen Geier und Adler. Nachmittags reiten wir durch märchenhafte Wälder. Moosbedeckter Boden verschluckt die Hufgeräusche unserer Pferde und wir reiten in angenehmer Stille weiter in die Höhe.

8.Tag: Heute bieten sich uns jede Menge Möglichkeiten für
Trab- und Galoppstrecken bergauf, bis wir schließlich in einem atemberaubenden Endspurt den Kamm erreichen.

9.Tag: Mit dem Sonnenaufgang verlassen wir unser Nachtlager. In der Morgendämmerung reiten wir durch den
überwältigenden Naturpark Moixero. Übernachtung in einem netten Natursteindorf in gemütlichen Zimmern.

10.Tag: Wir betreten das Land der Katharer. In einem
zauberhaften Pyrenäental errichten wir unser Camp. Hoch oben auf einem Felsen erinnern die Ruinen einer Katharerburg an vergangene Tage.

11.Tag: Heute machen wir uns auf den Weg zu einem kurzen, aber anspruchsvollen Aufstieg nach Andorra. Unser Gepäck nehmen wir für die nächsten zwei Tage auf den Pferden mit. Für die Mühen des Aufstiegs werden wir reichlich belohnt: Vor uns liegt ein überwältigender See, der an
karibische Gewässer erinnert – und das in 2500 m Höhe.

12.Tag: Der Nachmittag bringt uns zum höchsten Punkt unserer Reise: Wir sind auf
2600 m Höhe! Von hier aus haben wir einen spektakulären Blick auf die Serra de Cadi und unseren Abstieg zurück nach Katalonien. Vorsichtig bahnen wir uns unseren Weg hinab durch diese zauberhafte Landschaft, bis zu einem leuchtenden Bergsee. Wir haben unser Ziel erreicht!

13.Tag: Frühstück, Abreise.

11 Reittage je 5-8 Std., Gesamtstrecke ca. 350 km.

Sternritte
Reiterfahrung: -. Sie sind bereits einige Male im Gelände geritten und fühlen sich in allen drei Gangarten überwiegend sicher. An einigen Passagen werden die Pferde kurz geführt. » Erklärungen

1.Tag: Anreise, Kennenlernen der Mitreiter, gemeinsames Abendessen.

2.Tag: Heute führt uns unser Weg durch das wunderschöne katalonische Hinterland. In der
Einsamkeit der Wälder begleitet uns der Gesang der einheimischen Vögel. Auf den Höhenwegen haben wir einen fantastischen Blick auf die Berge und das Meer. Hier gelangen wir zu unserem heutigen Pausenplatz, wo uns unter duftenden, majestätischen Pinien ein liebevoll hergerichtetes Picknick erwartet. Zurück an unserem Landhotel haben wir die Gelegenheit, im Pool zu schwimmen.

3.Tag: Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen des
Flusses Fluvia, der sich wild durchs Land schlängelt. Wir folgen ihm in Richtung der Pyrenäen und sehen dabei herrliche Flussauen. Wir durchqueren mit unseren Pferden den Fluss und genießen dann ein Picknick am Flussufer.

4.Tag: Auf den Spuren des Mittelalters besuchen wir zu Pferd die lieblich in die Landschaft eingebetteten Dörfer mit ihren
iberischen Burgen und romanischen Kirchen. Während wir durch die engen Gassen reiten, bestaunen wir die schöne Architektur und hören mit Faszination das Hufgeklapper. Auf einer Anhöhe Picknick bei einer romanischen Kapelle mit fantastischem Ausblick auf die umliegenden Pyrenäen und die Windungen des Flusses. Durch eine weich geschwungene Hügellandschaft geht es zurück.

5.Tag: Heute erwartet uns ein besonderes Abenteuer: die
Pferderennbahn! Durch die Wälder des Alt Empordà traben und galoppieren wir zur Pferderennbahn des Nachbardorfes. Welch ein Spaß - wer will, kann hier sein Pferd bedenkenlos “laufen lassen”! Die Pferde strecken ihre Körper und die Hufe wirbeln durch den weichen Sand. Nach diesem aufregenden Erlebnis und einem gekürten Sieger kehren wir zum Mittagessen in ein kleines, gemütliches Restaurant ein. Abends Abschiedsessen.

6.Tag: Frühstück, Abreise.

4 Reittage je 2-4 Std.

Ausrüstung: Tipps, Reitkappenpflicht. Beim Andorra-Trail an 2 Tagen Gepäcktransport in gestellten Satteltaschen.

Reiten am Mittelmeer

Reiterferien

Reiten Katalonien

Reiten am Mittelmeer

Reiterreise Katalonien

Reiturlaub in Spanien

 

Reiten an der Wilden Küste

Wanderreiten Spanien

Strandgalopp

Trails in Katalonien

Wanderritt Spanien

Reiturlaub Spanien

reiten im Grünen Spanien

Wanderritt Katalonien

Reiturlaub Spanien

Urlaub zu Pferde in Spanien

Reiterreise Katalonien

Reiten Andorra

Reiten in den Pyrenäen

Reiterferien Gebirge

Wasserspaß Katalonien

Reiten im Mohnblumenfeld

Reiten in Katalonien

 

 

 

 
Unterkunft, Verpflegung: Landestypische kleine Hotels und Gasthäuser mit Doppelzimmern mit Du/WC (teilweise mit Etagendusche/-WC), Einzelzimmer nur nach Verfügbarkeit, zahlbar vor Ort (30,- pro Nacht, Wunsch bitte auf Anmeldung angeben).

Andorra-Trail: zusätzlich 4x Zelt sowie 3x Mehrbettzimmer in einfachen Berghütten mit geteilter Du/WC; Einzelzimmer nur 5x möglich, Einzelzelt nur 3x (Pauschale für Einzelzelt 75,-).
Halbpension (mittags teilweise als Picknick) inkl. Tischwein, Sternritte: Vollpension. Obligatorische Kostenpauschale für in der Verpflegung nicht enthaltene Essen im Restaurant 80,- (nicht bei Sternritten), bei Andorra-Trail 200,- (zahlbar vor Ort in bar).

Unterkunftsbeispiel (hier: Mediterranea-Trail)
Anreise: Flug bis Barcelona (Ankunft bis 16 Uhr, Rückflug ab 14:30 Uhr). Alternativ Flug bis Girona (Ankunft bis 18 Uhr, Rückflug ab 13 Uhr), Mediterranea-Trail, Berg- und Küsten-Trail, Sternritte: Sammeltransfer Barcelona 45,- bzw. Girona 30,-, Dalí-Küsten-Trail, Süß- und Salzwassertrail,Wilde-Küste-Trail, Katalonien-Genuss-Trail: Sammeltransfer Barcelona 60,- bzw. Girona 45,-, Banditen-Trail, Hirten-Trail: Sammeltransfer Barcelona bzw. Girona 60,-, jeweils pro Strecke/Pers., zahlbar vor Ort. Andorra-Trail: Flug bis Barcelona (Ankunft bis 16 Uhr, Rückflug ab 14:30 Uhr), Sammeltransfer 75,- pro Strecke/Person, zahlbar vor Ort.



Klima (mittlere monatliche Werte, Girona): Durch das Zusammenspiel von Gebirgs- und Mittelmeerklima das ganze Jahr über ideale Reitbedingungen. Im Frühjahr ist es mild, der Sommer nicht zu heiß, der lang andauernde Herbst angenehm warm. Besonders empfehlenswert: März/April sowie September/Oktober.
 Jan.Mrz.MaiJuliSep.Nov.
Tagestemperatur151823292719
Sonnenstunden  5 68,5107,5 5
Mittelmeertemperatur131317232417
Reiterreisen in Spanien

 

Trailverlauf
Mediterranea-Trail

Trailverlauf
Süß- u. Salzwasser-Trail

Trailverlauf
Wilde Küste-Trail

Trailverlauf
Banditen-Trail

Trailverlauf
Andorra-Trail

Gästemeinung:
„Pferde exzellent, sehr gut ausgebildet, trittsicher, menschenbezogen. Reitprogramm mit sehr schöner und abwechslungsreicher Route, traumhafte lange Galoppaden, Strandritt super. Reitführer war sehr umsichtig, klare Verhaltensregeln zur Sicherheit, in jeder Lage kompetent und dazu noch sehr nett und unterhaltsam. Durchweg lokale, kleine Pensionen. Verpflegung landestypisch und ausreichend, tolle Picknicks. Einer der besten Trails, die ich bis jetzt gemacht habe!“ P.S.
„Pferde robust, zäh, schnell, absolut trittsicher, atemberaubende Kondition. Reitprogramm perfekt, abwechslungsreich, es hat uns an nichts gefehlt! Reitführung hat die Tour mit viel Gefühl und Bezug zur Natur und seinen Pferden geführt. Unterkunft von einfach bis super, immer sauber. 1A Verpflegung in den abgelegensten Orten der Pyrenäen, auch die Hotels haben wunderbar gekocht. Jeden Tag aufs Neue eine neue Landschaft vor Augen, wundervoll!“ B.H.
„Pferde super, sehr sicher, gehfreudig, gut zu händeln. Reitführer super, sehr auf Sicherheit bedacht, bei guten Reitern wirds auch gern mal flott, aber immer kontrolliert. Ein perfekter Trail, abwechslungsreich, ausreichend Pausen, fantastische Galoppstrecken, das Reiterherz strahlt. Unterkünfte sehr schöne landestypische Höfe, sehr liebevoll betrieben, man fühlt sich willkommen. Verpflegung lecker, landestypische Küche, tolle Picknicks. Natur im April herrlich grün und bunt, Strand ist fantastisch.“ A.H.
„Tolle Pferde, sehr ausdauernd, trittsicher, gute Haltung und sehr pferdefreundlicher Umgang. Reitführung super: Alles wurde sehr gut erklärt und wir fühlten uns super betreut, sehr bemüht, hat wesentlich mit zur guten Stimmung in der Gruppe beigetragen. Reitprogramm sehr abwechslungsreich, guter Mix aus Kletterpartien, ruhigen Phasen im Schritt, schnellen Trab- und Galoppstrecken, landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten sowie schönen Picknickorten. Ganz unterschiedliche Unterkünfte, alle gut. Verpflegung sehr gut, feine und liebevoll vorbereitete Picknicks, Abendessen in den Hotels oder sorgfältig ausgewählten lokalen Restaurants. Landschaft schön abwechslungsreich.“ C.W.
„Kraftvolle Pferde, sehr gut trainiert für das teils sehr bergige Terrain, habe mich auch an steilen Hängen sicher gefühlt. Reitführer sehr gut, immer auf Sicherheit bedacht. Reitprogramm von allem etwas, Strandgalopp und Berge, flotte Ritte, Tourenlänge variiert von Tag zu Tag. Tolle, urige Unterkünfte. Verpflegung immer frisch, typisch spanisch.“ H.S.
„Pferde super gepflegt und ausgebildet, spritzig, jederzeit händelbar. Reitführung hilfsbereit, freundlich, gute Erklärungen während des Trails. Unterkünfte landestypische kleine Hotels mit schönen Zimmern. Verpflegung köstlich.“ C.F.
„Pferde top gepflegt, gut im Futter, super Haltung, sehr ausdauernd und athletisch, gut vorwärtsgehend. Reitführer sehr erfahren und top organisiert, man merkt wie wichtig ihm das Wohlergehen von Pferd (und Reiter) ist, dabei immer lustig und nett und hat viele Geschichten zu erzählen. Sehr abwechslungsreiche Streckenführung auf tollen einsamen Küstenpfaden, herrlich duftende Mittelmeerkräuter am Weg, traumhafte Badebuchten, viel Zeit für Lunch und Siesta. Immer schön gelegene Unterkünfte, von einfach und sauber bis opulent mit Jacuzzi. Verpflegung einfach wahnsinnig lecker, mittags liebevoll gedeckter Tisch oder Tischtuch am Strand, sehr frisch und vor allem für Vegetarier (Anmerkung P&R: nach vorheriger Anmeldung) ein Schlaraffenland.“ H.L.
„Super Unterkünfte, sehr schön, gemütlich und charmant. nichts zu verbessern. Danke für einen unvergesslichen ersten Trail. Ich komme wieder.“ T.B.
„Vielen Dank für diese wunderbare Woche! Es war einfach perfekt! Eine super Gruppe mit dem besten Guide. Tolle, trittsichere Pferde die uns treu begleitet haben! Wunderschöne Landschaft, lange unendliche Galoppstrecken.“ M.S.
Reiterferien
Leistungen:
Mediterranea-, Süß- und Salzwasser-, Wilde-Küste-, Hirten-Trail: 7 Tage / 6 Nächte / 5 Reittage, Dalí-Küsten-Trail, Banditen-Trail, Berg- und Küsten-Trail, Katalonien-Genuss-Trail: 8 Tage / 7 Nächte / 6 Reittage, Andorra-Trail: 13 Tage / 12 Nächte / 11 Reittage, Sternritte: 6 Tage / 5 Nächte / 4 Reittage. Unterkunft und Verpflegung gem. Beschreibung, Beherbergungstaxe. Nicht enthalten: pers. Reiseversicherungen, sonstige Getränke, Eintritt, Katalonien-Genuss-Trail: Eintritt Bodega mit Cavaverköstigung, Weinprobe.
Termine 2020:
Mediterranea-Trail
04.01.-10.01.19.01.-25.01.25.01.-31.01.
02.02.-08.02.08.02.-14.02.16.02.-22.02.
22.02.-28.02.01.03.-07.03.07.03.-13.03.
15.03.-21.03.21.03.-27.03.04.04.-10.04.
10.04.-16.04.25.04.-01.05.03.05.-09.05.
09.05.-15.05.23.05.-29.05.13.09.-19.09.
19.09.-25.09.26.09.-02.10.04.10.-10.10.
10.10.-16.10.19.10.-25.10.25.10.-31.10.
01.11.-07.11.07.11.-13.11.15.11.-21.11.
22.11.-28.11.28.11.-04.12.13.12.-19.12.
Süß- u. Salzwasser-Trail
07.06.-13.06.13.06.-19.06.21.06.-27.06.
27.06.-03.07.05.07.-11.07.13.07.-19.07.
19.07.-25.07.26.07.-01.08.03.08.-09.08.
10.08.-16.08.16.08.-22.08.22.08.-28.08.
31.08.-06.09.06.09.-12.09. 
Wilde-Küste-Trail
01.03.-07.03.07.03.-13.03.15.03.-21.03.
29.03.-04.04.04.04.-10.04.13.04.-19.04.
19.04.-25.04.09.05.-15.05.16.05.-22.05.
31.05.-06.06.12.09.-18.09.10.10.-16.10.
19.10.-25.10.15.11.-21.11.28.11.-04.12.
Dali-Küsten-Trail
22.03.-29.03.19.04.-26.04.24.05.-31.05.
20.09.-27.09.25.10.-01.11.22.11.-29.11.
Banditen-Trail
03.05.-10.05.17.05.-24.05.28.06.-05.07.
19.07.-26.07.09.08.-16.08.13.09.-20.09.
04.10.-11.10.18.10.-25.10.01.11.-08.11.
08.11.-15.11.  
Hirten-Trail
25.04.-01.05.10.05.-16.05.20.06.-26.06.
11.07.-17.07.02.08.-08.08.05.09.-11.09.
27.09.-03.10.12.10.-18.10. 
Berg- u. Küsten-Trail
29.03.-05.04.05.04.-12.04.19.04.-26.04.
01.05.-08.05.24.05.-31.05.31.05.-07.06.
19.09.-26.09.04.10.-11.10.25.10.-01.11.
01.11.-08.11.15.11.-22.11. 
Katalonien-Genuss-Trail
16.02.-23.02.23.02.-01.03.08.03.-15.03.
29.03.-05.04.12.04.-19.04.26.04.-03.05.
10.05.-17.05.27.09.-04.10.11.10.-18.10.
08.11.-15.11.22.11.-29.11. 
Andorra-Trail
15.06.-27.06.06.07.-18.07.27.07.-08.08.
24.08.-05.09.  
Sternritte
05.01.-10.01.19.01.-24.01.26.01.-31.01.
02.02.-07.02.09.02.-14.02.16.02.-21.02.
23.02.-28.02.01.03.-06.03.08.03.-13.03.
15.03.-20.03.04.04.-09.04.10.04.-15.04.
25.04.-30.04.03.05.-08.05.10.05.-15.05.
23.05.-28.05.13.09.-18.09.20.09.-25.09.
27.09.-02.10.04.10.-09.10.11.10.-16.10.
19.10.-24.10.25.10.-30.10.01.11.-06.11.
07.11.-12.11.15.11.-20.11.22.11.-27.11.
29.11.-04.12.13.12.-18.12. 
Buchbar: » Erklärungen Termine schwarz = voraussichtl.frei, gelb = » bitte anfragen, rot = ausgebucht

Preise 2020: pro Person in € ohne Anreise
ProgrammCodePreis 
Mediterranea-Trail1)SPTM1190Buchen
Süß- u. Salzwasser-Trail1)SPTS1290Buchen
Wilde-Küste-Trail1)SPTP1290Buchen
Dali-Küsten-Trail1)SPTD1395Buchen
Banditen-Trail1)SPTB1430Buchen
Hirten-Trail1)SPTH1350Buchen
Berg- u. Küsten-Trail1)SPTL1395Buchen
Katalonien-Genuss-Trail1)SPTG1495Buchen
Andorra-Trail2)SPTA2690Buchen
SternritteSPSR990Buchen
1) Obligatorische Kostenpauschale für nicht enthaltene Essen im Restaurant 80,-, zahlbar vor Ort; Einzelzimmer nach Verfügbarkeit +30,- pro Nacht, zahlbar vor Ort
2) Obligatorische Kostenpauschale für nicht enthaltene Essen im Restaurant 200,-, zahlbar vor Ort; Einzelzimmer/-zelt für 8 Nächte +225,-, zahlbar vor Ort

zuständig: Judith Lenhard 040-607669-47

Reiterferien

Pferdeurlaub Katalonien

Reiterurlaub Spanien

Reiterferien Costa Brava

Baden mit den Pferden

 
 

Über Reiturlaub mit PFERD & REITER Reiterreisen

Wir von PFERD & REITER sind sämtlichst Reiter, viele haben ein eigenes Pferd. Die Reisen werden von uns auf die unterschiedlichsten Arten getestet und laufend überprüft - also von Reitern für Reiter. Wir möchten einer breiten Schicht von Reitern Urlaubsfreuden im Sattel ermöglichen. Deswegen bieten wir von rustikal unter dem Sternenhimmel bis hin zu königlich im Himmelbett alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs an.

PFERD & REITER
Rader Weg 30A
D-22889 Tangstedt